post

Playoff startet mit Überraschung, Zell und Linz/Rum souverän

Wer hätte das gedacht? Im ersten Spiel der österreichischen Best-of-three-Viertelfinalserie der IFL konnte Innsbruck einen Overtime-Auswärtssieg beim UHC Linz erreichen! In den ersten Halbfinalspielen der Damenliga gab es schon etwas klarere Resultate: Zell fuhr zu Hause einen 10:4-Sieg ein, Linz / Rum gewinnt in Villach.

Innsbruck mit Überraschungssieg

Eigentlich waren die Linzer das favorisierte Team. Linz hatte zwar mehr Spielanteile, Innsbruck hielt aber tapfer dagegen. Kurz vor Ende gingen die Hot Shots sogar zweimal in Führung, Topscorer Van Völfl erzielte aber vier Minuten vor Ende des dritten Abschnitts noch den Ausgleich für die Stahlstädter. In der Overtime war Christian Obrist der gefeierte Held, der die Tiroler in der 69. Spielminute zum Sieg schoss. Damit ist Innsbruck beim Heimspiel am Sonntag in der Pole-Position, während Linz den Spieß mit zwei Siegen en suite noch umdrehen kann

Zell schießt Wiener aus der Halle

Die erste Halbfinalrunde der österreichischen Damenliga ist zu Ende. Am Samstag trafen die TVZ Wikings und die SPG Dragons / WFV in Mittersill zum ersten Mal aufeinander. Die Wikings gingen mit der klaren Favoritenrolle in die Partie. Harald Steinbichler bezeichnete das Team bereits im Vorhinein als „Eine gelungene Mischung aus Nationalteam-, erfahrenen Bundesliga-, U19 Nationalteam- und Jugendspielern“. Dieser Mix unterschiedlicher Spieltypen mache laut ihm den Charme der Wiener Mannschaft aus. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Wikings ihrer Favoritenrolle gerecht geworden sind und im Spiel das Tempo angegeben haben. Die Spielgemeinschaft Wiener FV/FBC Dragons konnte zwar teilweise schöne Spielzüge aufbauen, diese allerdings nie bis zum Ende durchziehen. Das Spiel endet 10:4 für die Bergstädterinnen.

Linz / Rum siegt in Villach

Die zweite Halbfinalpaarung heißt Innsbruck / VSV gegen Linz / Rum. Zum Playoff-Auftakt gingen beide Teams mit drei vollen Linien in das Spiel. Für die Hot Shots/VSV war es das erste Spiel seit Dezember, das sah man dem Spiel anfangs auch an. Die Linzer spielten schneller und üben bereits früh Druck aus. Rapp konnte die Linzer durch gutes Zusammenspiel der Flügelstürmer in Führung bringen. Linz / Rum wurde im Laufe des Spiels immer unkonzentrierter und konnte sich nur noch mit vielen Stockschlägen in der eigenen Hälfte halten. So kam es zu einer Strafe gegen die FSG-Verteidigerin Wyk. Die Hot Shots/VSV nutzen dieses Überzahlspiel und erzielten das 1:1. So ging es dann auch in die Pause. Im zweiten Drittel zogen die Linzer das Tempo an und kreieren viele Chancen. Allerdings gelang es ihnen nur einmal, im Tor der Hot Shots einzunetzen. Durch die hochstehenden Oberösterreicher konnten die Innsbrucker / Villacher viele Kontermöglichkeiten einleiten, welche die Spielgemeinschaft Linz Rum mit viel Körpereinsatz allerdings gut in den Griff bekam. Im dritten Drittel war für beide Teams noch alles offen. In den letzten 20 Minuten nahm der Körperkontakt aber zu. Beide Spielgemeinschaften warfen noch mal alles hinein und kämpften um jeden Ball. Dem Team rund um Vera Gebert gelang noch ein Treffer in den letzten Minuten. Dies reichte allerdings nicht um, die Linzer zu schlagen, die in der Schlussphase noch zwei Treffer landen konnten. Zusammenfassend war es ein sehr körperbetontes und teilweise unkontrolliertes Spiel auf beiden Seiten. Den Linzern gelang es allerdings besser das Spiel zu leiten und die Kontermöglichkeiten der Hot Shots zu unterbinden. Damit konnte Linz / Rum die 4:2-Führung über die Zeit spielen.

Somit haben nun die Spielgemeinschaft Linz Rum und TVZ Wikings ein Halbfinalspiel für sich entschieden und könnten bereits am Samstag den Finaleinzug fixieren!