AUSTRIAN FLOORBALL ASSOCIATION (AFA)

01
Meisterschaft
Nationalteams
Schulsport
Verband
Schiedsrichter
Newsletter
Anti-Doping
Neu? (Verein, Team)
Menue Part2
Austrian Open
Archiv
Shop
Links
Ausbildung
Vereine in Österreich
Kontakt
Suche
Sitemap
Floorball

Terminkalender

Kalender_2013_14.xls.pdf

19/04 2014

U19 weiblich beim Ostercamp in Leoben

Die U19 bereitet sich derzeit in Leoben auf die Weltmeisterschaft vom 28.4. - 4.5. in Polen vor. Konitionstest, taktische und spieltechnische Trainings aber auch viel Teambuilding stehen auf dem Programm. Insgesamt sind 18 Spielerinnen aus ganz Österreich in Leoben zu Gast. Gestern spielte die Mannschaft ein Trainingsspiel gegen Erd aus Ungarn. Die Ungarinnen (# 7 der Welt bei den Juniorinnen) hatten zwei Nationalspielerinnen in ihren reihen und waren für Österreichs Juniorinnen noch etwas zu stark. Das Spiel ging mit 2-12 verloren. Österreichs Torschützinnen waren Michaela Weinrich (FC Stern - Deutschland) auf Pass von Tina Hieke (FBC Zurndorf) und Zoe Kapl (SU Wiener FV). Eine ausgezeichnete Leistung zeigte die Torhüterin von Zurndorf, Nastja Schön, die sich in einer Topform befindet.

19/04 2014

Ursina Jaeger (Wien) ist MVP 2014

Kurzinterview:

Gratuliere recht herzlich zu der Auszeichnung MVP.

Bitte stelle dich hier kurz vor (Alter, Beruf, Hobbies…), damit Floorball Österreich einen Eindruck von der wertvollsten Spielerin der Saison 2013/14 bekommt.

 

Zuerst einmal: herzlichen Dank für die Auszeichnung!

 

In den 28 Jahren meines Lebens habe ich schon viel Floorball gespielt und bin abgesehen davon eine Sozialwissenschaftlerin, eine, die also auch gerne mal liest, auf Reisen geht, neue Welten entdeckt, sich kreativ beschäftigt…

 

Wie fühlt es sich an, MVP zu sein und hättest du selbst mit dieser Auszeichnung gerechnet?

 

Solche Auszeichnungen treiben mir ja v.a. die Röte ins Gesicht – aber Hand aufs Herz: natürlich ist das toll, natürlich freue ich mich. Ohne die Leistung des gesamten Wiener Teams wäre dies aber nicht möglich gewesen: die Wahl bestätigt also auch den Einsatz der anderen Mädels und unserer beiden Trainer.

 

Wie bist du selbst mit deiner persönlichen Leistung in dieser Saison zufrieden und wie mit der Performance deiner Mannschaft, dem SU Wiener FV?

 

Durch viel Sport abseits vom Feld (ich habe mit Orientierungslauf begonnen, gehe viel joggen und lege die meisten Strecken in Wien per Rad zurück) war ich in dieser Saison fitter als auch schon. Statistisch gesehen lief es mir in den Spielen dieser Saison sehr gut, aber z.B. Fehlpässe und riskante Aktionen finden keinen Eingang in diese Wertungen. Daran kann ich noch viel arbeiten.

 

Meine Mädels haben diese Saison wirklich toll aufgespielt – das Team hat sich in den letzten Jahren stark verändert, wichtige Stützen sind weggezogen oder haben aufgehört, die Lücken wurden aber von jungen Talenten gefüllt. 12 von 13 Partien für sich zu entscheiden, das ist ein überzeugender Schnitt und ausschließlich eine Teamleistung! Gerade durch die jungen Neuzugänge ist es möglich, zweimal die Woche mit genügend Spielerinnen zu trainieren – und das Resultat sieht man auf dem Feld: wir sind Staatsmeisterinnen!

 

Kannst du uns einen kurzen Rückblick über deine bisherige Floorballkarriere geben und gibt es weitere Dinge, die du im Floorballsport unbedingt noch erreichen möchtest?

 

Chur, meine Heimatstadt, ist eine Schweizer Unihockey-Hochburg. Schon in der Grundschule waren die roten Tore fixer Bestandteil des Pausenhofs. Ich habe also früh angefangen und durch die Unihockeyschule von Piranha Chur (das Team hat gerade den Schweizermeistertitel-Hattrick geschafft) und auch im U19-Nationalteam sehr viel lernen können. Nach einer mehrjährigen Pause habe ich 2006 in Wien wieder mit Spielen begonnen. Eine Saison in der 5. norwegischen Herrenliga, Erfahrungen beim Team aus Braunschweig (D), bei den Hot Chilis aus Rümlang (CH) und gemeinsam mit den Wienerinnen mit den Mädels vom SG Berlin haben mir den Sport in den letzten Jahren von einer weniger ambitionierten, aber immer noch enthusiastischen Seite gezeigt. Vor allem aber habe ich durch das Floorball viele tolle Menschen querbeet kennengelernt, die ich nicht missen möchte.

 

Ich hätte nichts dagegen einzuwenden, einmal noch ein internationales Spiel gegen ein gutes Team zu gewinnen. Grundsätzlich wäre es aber vor allem schön, wenn wir gemeinsam erreichen, unseren Sport in Österreich bekannter zu machen.

 

Du stehst nun für kurze Zeit im Mittelpunkt des Floorballs in Österreich. Gibt es etwas, was du allen anderen Floorballenthusiasten Österreichs, speziell den Junioren/innen, als Ratschlag mitgeben möchtest?

 

Etwas altklug, aber: Floorball ist eine der dynamischsten Sportarten überhaupt, in der Köpfchen und Körper eine super Kombi eingehen. Weiter dran, fair, und Teamplayer zu bleiben, zahlt sich in jeder Linie aus.

 

 

17/04 2014

Matthias Frank (Götzis) ist MVP 2014

Kurzinterview:

Gratuliere recht herzlich zu der Auszeichnung MVP 2013/14

Bitte stelle dich hier kurz vor,damit Floorball Österreich einen Eindruck von dem wertvollsten Spieler der Saison 2013/14 bekommt.

 

Ich werde bald 27 Jahre alt und von Beruf bin ich Polizist. In meiner Freizeit spiele ich natürlich gerne Floorball. Auch dem Eishockey bin ich nicht abgeneigt. Eigentlich kann man mich für fast jede Mannschaftsportart begeistern. Ansonsten verbringe ich meine Freizeit mit meiner Lebensgefährtin sowie meiner Familie und Freunden. Mit Floorball habe ich im Jahre 1996 bei meinem Stammverein UHC Vikinger Götzis begonnen.

 

Wie fühlt es sich an MVP zu sein und hättest du selbst mit dieser Auszeichnung gerechnet?

 

Zuerst möchte ich mich natürlich recht herzlich bei allen Entscheidungsträgern, die mich zum MVP gewählt haben, bedanken. Das ist eine wunderbare Auszeichnung für mich und ich habe mich sehr darüber gefreut. Es fühlt sich toll an, solch eine Auszeichnung bzw. Anerkennung zu bekommen. Ich selbst hätte niemals damit gerechnet.

 

Wie bist du selbst mit deiner persönlichen Leistung in dieser Saison zufrieden und wie mit dem Abschneiden deiner Mannschaft Unihockey Vorarlberg?

 

Mit meiner persönlichen Leistung in der abgelaufenen Saison bin ich durchwegs zufrieden. Das Ein oder Andere hätte noch besser laufen können, jedoch war es eine deutliche Steigerung zur letzten Saison. Dafür verantwortlich ist wohl das konsequente Training sowie die gute Vorbereitung. Ich habe mich körperlich selten so gut gefühlt wie in dieser Saison. Dafür muss ich mich natürlich bei unserem Trainer FREI Remo nochmals bedanken. Aber mein gutes Abschneiden resultierte auch aus einer starken mannschaftlichen Leistung. Ohne meine Mitspieler, die wirklich sehr gut gearbeitet haben, wäre ich wahrscheinlich nicht so weit gekommen.

 

Der Vizemeistertitel in der erst zweiten Saison unserer Mannschaft ist ein Wahnsinnserfolg. Damit hätte ich vor der Saison nicht gerechnet. Wir haben sehr viele junge Spieler mit enorm viel Potenzial. Die Jungs haben sich, im Vergleich zur letzten Saison, alle enorm gesteigert. Dazu möchte ich der ganzen Mannschaft nochmals gratulieren.

 

 

Kannst du uns einen kurzen Rückblick über deine bisherige Floorballkarriere geben und gibt es weitere Dinge die du im Floorballsport unbedingt noch erreichen möchtest?

 

Ich habe im Jahr 1996 mit dem "Unihockey" Sport beim UHC Vikinger Götzis begonnen. In den ersten Jahren nahmen wir an selbst organisierten Meisterschaften mit Mannschaften aus der Schweiz teil. Damals gab es in Österreich fast keine Vereine. In weiterer Folge konnte ich mit der Juniorenmannschaft 3 Mal den österreichischen Juniorenmeistertitel holen. Daraufhin folgten einige Einberufungen zu Trainingslagern und Spielen mit der U19 bzw. mit der A-Nationalmannschaft. Einige Vorarlberger Landesmeistertitel kommen natürlich auch noch dazu. Außerdem konnten wir 2 Mal den Meistertitel im Kleinfeld erringen.

 

Was ich unbedingt noch erreichen will kann ich noch nicht sagen. Jetzt versuche ich zuerst die Sommerpause zu genießen. Jedoch ist es mir wichtig, dass die Jugendarbeit vorangetrieben wird und darauf wird sich wohl mein Hauptaugenmerk richten.

 

Du stehst nun für kurze Zeit im Mittelpunkt des Floorballs in Österreich. Gibt es etwas was du allen anderen Floorballenthusiasten Österreichs, speziell den Junioren, als Ratschlag mitgeben möchtest?

 

Was ich den Floorballbegeisterten und im Speziellen der Jugend mitgeben möchte ist, dass der Spaß am Spiel nicht zu kurz kommen darf. Ebenso spielt die soziale Komponente eine wichtige Rolle. Floorball ist ein Teamsport und nur gemeinsam kann man erfolgreich sein. Speziell bei jungen Spielern kommt meistens eine Zeit, in der andere Dinge neben dem Floorballsport immer mehr an Bedeutung gewinnen. Man sollte sich davon jedoch nicht abhalten lassen, den Floorballsport weiter zu betreiben. In solchen Zeiten ist es wichtig sich selbst an der Nase zu nehmen und seine Ziele weiter zu verfolgen. Wenn man bei jedem einzelnen Training die kleinen Dinge versucht richtig zu machen, wird es sich irgendwann auszahlen.

 

 

13/04 2014

SU Wiener FV ist Staatsmeister Damen

Die heurige Damenstaatsmeisterschaft war spannend wie nie. Nachdem Titelverteidiger Zell/See das erste Spiel in der Finalserie gewinnen konnte, legten die Wienerinnen gestern mit einem 6-5 Sieg den Grundstein für den Titel. Heute besiegten sie die Zellerinnen mit 2-1. Drei sehr knappe Spiele mit Teams, die beide starke Leistungen zeigten und mit dem Heimpublikum im Rücken gewinnen konnten. Durch den ersten PLatz im Grunddurchgang hatte Wein das Recht in der "Best of 3" Serie zweimal zuhause anzutreten. Nicole Them war heute die zweimalige Torschützin der Wienerinnen. Wien ging knapp vor Ende der ersten Periode in Führung. Die Zellerinnen kamen motiviert aus der Kabine und schafften den Ausglich. Wieder kurz vor Schluss erzielte Wien das 2. Tor. Im dritten Drittel gab es noch einige Chancen auf beiden Seiten, die nicht genutzt wurden. Theresa Fürtbauer schenkte sich mit dem Meistertitel ihrschönstes Geburtstagsgeschenk selbst. Wir gratulieren an dieser Stelle zu beidem! Melanie Bernert (Wikings Zell See) wurde die Topscorerin der Sasion 2013/14

Mit einer "Rumpftruppe" wegen Terminkollisionen einiger Spielerinnen, kann der IBC Leoben den U 17 weiblich Titel in der ÖM verteidigen. Die Leobnerinnen gewinnen alle Spiel klar und werden vor den Hot Shots Innsbruck und dem UHC Linz erneut U 17 Meister. Elisabeth Körbler ist eine Klasse für sich und entscheidet die Topscorerwertung mit 23 Punkten für sich.

(Fotos - siehe Link in der Überschrift)

10/04 2014

Ausschreibungen für 14/15

Die nächste Saison kommt bestimmt. Die Ausschreibungen dafür findet ihr unter Meisterschaft/Bundesliga Herren und Meisterschaft/Bundesliga Damen

07/04 2014

VSV ist Meister!

Zum 3. Mal in Serie gelang es dem VSV unihockey den Meistertitel nach Villach zu holen. In den beiden ersten Heimspielen der "Best of 5 " Serie konnten sie gegen Unihockey Vorarlberg gewinnen. Am Samstag folgte das Spiel 3, dieses Mal auswärts in Feldkirch. Ein sehr ausgeblichenes Match, das von beiden Seiten mit konsequenter Defensive begonnen wurde, erfreute an die 200 Zuseher in Feldkirch. Durch ein Tor des Kapitäns Daniel Raab (Assist: Timo Schmid) ging der VSV in Führung, Vorarlberg glich durch Vladimir Kulikov aus. Im 2. Drittel stellten Helmuth Koloini und Michael Kanduth (Assist: Lukas Struger) auf eine 3-1 Führung, die Vorarlberger konnten kurz vor Ende der Periode durch Paul Rachelsberger (Assist: Stefan Hotz) den Anschlusstreffer erzielen und im 3. Drittel mit einen wunderschönen Konter von Daniel Metzler auf Dominik Held auf 3-3 stellen. Chancen auf beiden Seiten wurden durch die Torhüter Matthias Frank (VSV) und Christoph Steiner (Vorarlberg) oder die konsequente Verteidigung, im Fall von Vorarlberg auch zwei Mal durch die Torlatte , verhindert. Der VSV wollte die Meisterschaft im dritten Spiel entscheiden, die größere Erfahrung in entscheidenden Spielen zeigte sich. Vor den Augen des Nationaltrainers Renato Wyss schoss Helmuth Koloini (Assist: Lukas Struger) in Minute 57:46 den erneuten Führungstreffer. Vorarlbergs Trainer Remo Frei versuchte alles, nahm den Torhüter heraus und trieb das Team nach vorne. Ein Empty net Goal von Luca Palermo 3 Sekunden vor Schluss machte allerdings den Weg frei für den VSV und ihren 4. Meistertitel in Serie.

Der Top Scorer der Liga wurde erneut der Villacher Timo Schmid.

07/04 2014

Damen Finalserie

Das erste Spiel der amen Finalserie stieg am Samstag in Mittersill. Die Wikings Zell trafen auf den SU Wiener FV. Zell begann denkbar schlecht mit einem Eigentor. Dadurch ließen sich die Zellerinnen allerdings nicht aus dem Konzept bringen und stellten bis 10 Minuten vor Schluss auf 4-1 durch Tore von Julia Zembacher, 2 x Melanie Bernert und Alexandra Kemptner. Ursina Jäger erzielte das 4-2 für Wien, doch die Wikings Damen spielten das Match mit einem Tor von Mihaela Uhl (Assist: Simone Reitstätter) in Minute 59:30 sicher nach Hause und stellten auf 1-0 im Damenfinale.

31/03 2014

IFF Trainerkurs in Österreich

Zu Pfingsten findet in Innsbruck ein IFF Trainer und Schiedsrichter Seminar statt.

Details findet ihr unten.

Anmeldungen an office@floorball.at

Da es eine beschränkte Anzahl verfügbarer Plätze gibt, werden National- und Bundesligatrainer bevorzugt. Weiter Plätze werden nach Möglichkeit an andere Interessierte vergeben, wobei bereits ausgebildete LehrwartInnen zuerst gereiht werden.

FDS_Invitation_Austria_June.pdf

31/03 2014

Finalistinnen in der Damen Bundesliga stehen fest

Su Wiener FV und Wikings/ZellSee werden diese Saison das Finale in der Damen Bundesliga bestreiten. Zell siegte in der Semfinalserie zweimal klar gegen Grassehoppers Zurndorf (13-3 und 11-3). Die Wienerinnen kämpften hart gegen Leoben/Tofaiach und setzten sich mit 6-2 und 9-7 durch.

26/03 2014

Landesschul Meisterschaft Steiermark

Am Freitag, 21.4. fanden die 7. steirischen Landesschulmeisterschaften, dieses Jahr in Leoben, statt.
Ergebnisse und einen Bericht findet ihr unter Schulsport


Die heurigen Landessieger in der Steiermark:

 

US Burschen. BG Petersgasse
US Mädchen: SHS Bruckner
OS Burschen: HTL Kaindorf

24/03 2014

Damen Bundesliga

Favoritensiege in der ersten Semifinalunde der Damen. Der SU Wiener FV kämpft zwei Drittel hart gegen Leoben/Trofaiach, ehe die Damen einen 2-6 Auswärtssieg klar machen. Die Titelverteidigerinnen Zell/See siegen gegen Grasshoppers Zurndorf in Neusiedl klar mit 3-13. Die Spiele 2 und 3 finden nächstes Wochenende statt. (siehe auch www.floorballflash.at)

24/03 2014

Herren Bundesliga

Die Finalisten stehen fest!

Titelverteidiger VSV braucht nur 2 Spiele gegen den SU Wiener FV um sich erneut klar für das Finale zu qualifizieren. Der KAC, der das erst Spiel daheim gegen Vorarlberg gewonnen hat, Muus 2 knappe Niederlagen einstecken. Unihockey Vorarlberg ist der 2. Finalist. Damit hat sich erstmals seit 2008 wieder ein neues Team für das Finale qualifiziert!

01/03 2014

Floorball auf Jamaika?

Interessantes Projekt der Jamaika Floorball Association such Floorballlspieler/innen aus Europa! (Siehe Anhang unten)

JFA_and_Bilingual_Jamaica_project.pdf

24/02 2014

Nachwuchs Feriencamp

Der Wiener Floorballbund veranstaltet auch heuer wieder ein Feriencamp für interessierte Nachwuchsspieler(innen). Details findet ihr in der Ausschreibung unten bzw. durch eine E-Mail an den WFB.

 

Floorball_FerienCamp_2014.doc.pdf

11/02 2014

Ausschreibung Nachwuchs weiblich

Ausschreibung_Juniorinnnen_2013-2014.pdf

07/02 2014

Kontinuierliche Weiterarbeit beim Herrennationalteam

Der Vorstand des ÖFBV und das derzeitige Herren-Betreuerteam Renato Wyss und Lutz Gahlert mit Verbandsunterstützung durch Michael Schachner haben eine Zusammenarbeit für eine weitere WM-Periode vereinbart.

Eine Basis dafür, sowohl für die Entscheidung des Verbandes wie auch für das Trainerteam, war die sehr positive Entwicklung des Teams. Der Kader ist aufgefüllt, es ist wieder etwas Wert im Nationalteam zu stehen. Dies war bei und vor Übernahme des Teams vor ca. fünf Jahren durch Wyss und Gahlert nicht für alle Spieler der Fall.

Der Verband erwartet sich nun von einem motivierten Team mit seinen Trainern natürlich auch eine weitere spielerische Entwicklung und damit ein besseres Ranking und vielleicht schon in zwei Jahren eine WM-Endrundenteilnahme.

01/02 2014

WFCQ Herren Tag 5

Nichts zu lachen gab es für Österreich gegen Dänemark. Ein 17-0 tut weh. Mit dem KACler Christian Dworzak wurde ein WM Debütant zum Best Player!

01/02 2014

WFCQ Herren Tag 4

Einen hart erarbeiteten 8-7 Sieg gegen die Niederlande konnten die Herren am Freitag einfahren. Das Team lag schon mit 4-0 und 6-1 vorne, musste aber noch einmal zittern als der Niedlerländer Jeroen Bart seinen Auftritt hatte, und insgesamt vier Treffer schoss. Timo Schmid wurde zu Österreichs besten gekürt. Ein Interviev mit ihm findet ihr auf unserer Facebook Seite.Weitere Torschützen: Luca Palermo, Matthias Gsellmann, Colin Sprecher, Daniel Raab und Helmuth Koloini.

30/01 2014

WFCQ Herren - Tag 3

Am dritten Tag gab es den ersten Sieg in dieser WM Quali. Großbritannien wurde mit 6-1 geschlagen, Timo Schmid, der auch best player wurde, Colin Sprecher, Bene Hahn, Thomas Lederer und 2 x Marcel Kramelhofer trugen sich in die Scorerliste ein. Am Freitag um 19:00 geht es gegen den Gastgeber Niederlande.

WFCQ Herren - Tag 2

Die 2-10 Niederlage gegen unsere Nachbarn Deutschland tun weh. Tormann Matthias Frank wurde der "Best Player". Colin Sprecher erzielte sein erstes WM Tor. (Tor # 2 war ein Eigentor der Deutschen). Aber der WM Vierte aus 2012 war eben besser als die Österreicher. Die vorsichtige Defensivtaktik zeigte nicht den gewünschten Erfolg. Als die Österreicher aktiver wurden, wurde das Match zwar ausgeglichener, doch die Deutschen waren den Tick besser und so ging auch das 2. WM Spiel verloren.

Mehr auf www.facebook.com/floorball.at oder auf der IFF Seite (www.floorball.org)

WFCQ Herren - Tag 1

Tschechien-Österreich 15-1 (6-0/3-0/6-1)
Tor Österreich: Luca Palermo
Gegen die Nummer 4 der Weltrangliste wurde ein Spiel wie auf einer schiefen Ebene erwartet und dies stellte sich auch ein. Nach nur 7 Minuten stand es schon 0-5, bis zum Ende erzielten die Tschechen insgesamt 15 Tore. Luca Palermo gelang der Ehrentreffer für Österreich gegen Ende des Spieles. Mehr auf www.facebook/floorball.at oder auf der IFF Site. (www.floorball.org)

Herren in den Niederlanden

Das Herren Nationalteam dankt Peter Hochstaffl von der Firma www.hochfinanz.at für die Spende von 100 € im Rahmen der Unterstützeraktion.

Herren WM Quali - Spiele auf YouTube

Dienstag, 28.01.2014, 12 Uhr Tschechien vs. Österreich
Mittwoch, 29.01.2014, 12 Uhr Österreich vs. Deutschland
Donnerstag, 30.01.2014, 12 Uhr Großbritannien vs. Österreich
Freitag, 31.01.2014, 19 Uhr Niederlande vs. Österreich
Samstag, 01.02.2014, 11.45 Uhr Dänemark vs. Österreich

Watch here!

 

22/01 2014

Wiener Meisterschaften

Am 22. Februar ist der Nennschluss für die Wiener Meisterschaften!

 

www.viennafloorball.net/stadtliga/ausschreibung2014.pdf

20/01 2014

IFF Coaching Seminar - Erste Ankündigung

Die Planungen und Vorgespräche sind bereits so weit fortgeschritten, dass wir für das Pfingstwochenende von Samstag bis Montag ein Coaching und Referee Seminar in Innsbruck ankündigen können.

Der Inhalt wird auf einen fortgeschrittenen Level der Teilnehmer zugeschnitten sein. Das Seminar wird in Englisch gehalten und erfolgt in internationaler Zusammenarbeit mit den Nachbarländern. Mehr Details folgen in Kürze.

15/01 2014

Herren Nationalteam Unterstützeraktion!

Der erste "Gold Award" ist eingetroffen! Die Herren danken Egger Immobilien im Pinzgau!

Und Zell legt nach - Wir danken Herrn Peter Witteczek!

13/01 2014

Kontakte zu allen U19 Spielerinnen Österreichs

Der ÖFBV hat sicher noch nicht alle Kontakte zu möglichen U19 Spielerinnen. Falls ihr Interesse habt und noch nicht informiert wurdet, einfach eine email an office@floorball.at und ihr kommt in die Info-email-liste bzw. in die facebook Gruppe.

12/01 2014

Zwei enge Spiele der U19 Juniorinnen gegen Bayern

Einmal 0:0 und einmal 2:3 stand es nach jeweils zwei Dritteln gegen die Bayrische Auswahl. Das vor allem aus Innsbruckerinnen bestehende Team zeigte ein Alle überraschend gutes offensives Passspiel das die Bayrischen Gäste sehr oft unter hohen Druck setzte. Am Ende setzen sich die Bayrischen Mädchen mit 3:1 und 8:3 durch.

Durch die gezeigten Leistungen meldeten sich alle anwesenden Spielerinnen mit einer sehr guten Basis für die kommenden Spiele, Trainings und natürlich die WM an.

09/01 2014

Start ins neue Jahr

Am 11. 1. geht es wieder los mit der Floorball Bundesliga Herren, der KAC muss nach Feldkirch zu Unihockey Vorarlberg, in Linz trifft der UHC Linz auf die Wikings Zell/See.

Auch ein U 15 männlich Spieltag steht in Linz auf dem Programm mit den Mannschaften UHC Linz, SU Wiener FV, SC Skorpions, Wikings Zell/See, Alligator Rum und dem IC Graz. (Spielbeginn ab 10:00 in der Rennerschule)

U15_linz.pdf

17/12 2013

Weltmeisterschaftsvorbereitung der U19 Juniorinnen

Für die WM in Polen versuchen wir diesmal eine konzentrierte Vorbereitung. Geplant sind jeweils Trainings und Spiele beginnend mit

1. 11.1. ab 13:00 bis 12.1. 15:00 in Innsbruck mit zwei Trainings und zwei Spielen gegen eine Bayrische Auswahl.

2. geplant sind ein Spiel und Training gegen eine Slowenische Auswahl Ende Jänner/Anfang Februar in Kärnten,

3. ein Drei-Nationen-Turnier an der Ungarischen Grenze im März,

4. Rückspiel gegen die Bayrische Auswahl in München,

5. eine längere Vorbereitung (4-5 Tage) am Beginn der Osterwoche mit einigen Trainingsspielen.

6. Die WM findet in Polen vom 29. April bis 4. Mai statt. Unsere Gegner sind JAMAICA, CANADA, UKRAINE, NORWEGEN, DEUTSCHLAND.

Eingeladen sind alle Bundesligaspielerinnen im Alter Jahrgänge 1995-1998 und (zwar nicht WM startberechtigt) für Trainings und einige Testspiele auch Jahrgänge 1999, 2000.

Zu den ersten Trainings sind eingeladen alle Bundesliga Damen Spielerinnen: Deborah Schedy, Rafaela Rubas, Isabella Miglinci, Katharina Machtinger, Aziza Iqbal (alle SU Wiener FV), Isabell Gruber (TVZ Wikings), Vera Gebert, Vanessa Gruber, Mirijam Gruze, Elisabeth Körbler, Siegrun Uratnik und (99,2000) Lena Fink, Ana Maria Jelicic, Marie Schlederer, Dana Zündel, Christiane Freimann (alle IBC Leoben), Christina Hieke, Nastja Schön, Sophie Vitek und (1999) Tanja Keczöl (alle FBC Grasshoppers Zurndorf), Mira Graf, Sara Hois, Katharina Ilg, Nicole Plank, Tanja Rothender-Hlavac, Leonie Schenck, Lisa Schwendinger, Miriam Walser (alle HFC Feldkirch Knights) und Michaela Weinrich (FC Stern Floorball-Deutschland).

Alle Teilnehmerinnen an Bundesjuniorinnenbewerben: Marwa Abdel Hamid, Sara Abdel Hamid, Daniela Auer, Eleonora Findl, Jennifer Graf, Marlen Habig, Daria Qureshi, Melis Sahin, Gundula Sopper und (1999) Marina Raidl (alle Hot Shots Innsbruck), Jana Raus und (1999,2000) Saah Eszes, Natalie Grasser, Alina Koglgruber, Elke Mayrhofer, Olga Rüffler, Alessa Goldmann (alle UHC Linz), Vanessa-Desiree Fornezzi und (1999,2000) Viktoria Anna Balog, Lena Ebermann, Emilia Eppensteiner, Saphira von Herz, Lisa Wolf, Anna Yaroshevskiy (alle SU Wiener FV), (1999, 2000) Mirela Secic, Hannah Trenker, Elena Comploj (alle UHC Alligator Rum), (1999, 2000) Milena Kasper, Selina Ranitsch, Jeanette Schusterreiter (alle FBC Grasshoppers Zurndorf).

Sowie alle weiteren Spielerinnen von Vereinen (VSV Unihockey, KAC Floorball, ...), welche an Bundesbewerben noch nicht teilgenommen haben.

Alle Spielerinnen müssen sohl ihre Vereinstrainer und Eltern informieren und sich danach bei office@floorball.at nur dann persönlich melden, falls Euer Verein dies Euch nach Nachfrage überlässt. Alle Vereinstrainer sind aufgefordert ihre aktuellen Juniorinnen mitzuteilen und die obige Liste zu ergänzen.

An der WM und an internationalen Länderspielen selbst können nur die 20 besten Spielerinnen mit entsprechenden Voraussetzungen (Kondition, Taktik, Technik, Alter) teilnehmen.

16/12 2013

Besucherrekord bei Damen WM - Schweden ist Weltmeister

Schweden konnte mit einem 5-1 den Titel bei den Damen erfolgreich verteidigen. Die Schweiz gewann in der Overtime mit 4-3 gegen den Gastgeber aus Tschechien.

Fantastisch war das Publikum in der Cez Arena in Ostrava, aber auch bei den Vorrundenspielen in Brno. Mit 43 806 Zuseher gesamt wurde ein neuer Besucherrekord bei Damen WMs aufgestellt.

Der tschechische Floorball Verband erwies sich als hervorragender Veranstalter, der für alle Beteiligten eine tolle WM auf die Beine stellte und damit ganz neue Maßstäbe setzte.

16/12 2013

Sensationelle TV Zahlen bei der Damen WM

Insgesamt 21 Spiele werden im Fernsehen übertragen (mehr als bei der letzten Herren WM). Die Zuseherzahlen in Tschechien sind sehr hoch, durchschnittlich 119.000 Zuseher beim Spiel Tschechien - Schweiz bei insgesamt 470.000 Sehern. Auch die Besucherzahlen sind enorm. 5346 Besucher gab es für alle Spiele am ersten Tag der WM in Brno (Rekord bei Gruppenspielen) und am Wochenende könnte es in Ostrava ein beinahe volles Stadion (Max: 10.107) geben.

Alle, die kein tschechisches oder skandinavisches Fernsehen empfangen können, können auf den beiden IFF You tube Kanälen die Spiele live verfolgen.

www.youtube.com/user/IFFchannel

www.youtube.com/user/IFFLive

Masters-Cut 2013

01/12 2013

Österreichische U11 Meisterschaft - VSV ist Meister

Der VSV gewinnt die erste U 11 Meisterschaft in Österreich mit einem 2-1 Sieg gegen den UHC Linz, der 3. Platz geht an Wikings Zell/See vor Grasshoppers Zurndorf und dem IBC Leoben.

Unsrer Dank geht an den UHC Linz für die hervorragende Organisation des Turniers, sowie allen Betreuerinnen und Betreuern der Teams und den Eltern, die zahlreich zum Anfeuern und helfen kamen.

Das Turnier war eine offenen Meisterschaft, die beiden tschechischen Gastteams Budweis und Kaplice machten den Turniersieg unter sich aus.

Fotos

28/11 2013

Herren WM Qualifikation

Konto: Swift Code: STSPAT2G, IBAN: AT642081500000484857

21/11 2013

Floorball auch in Tirol anerkannt

Der Tiroler Floorball Verband (TFV) wurde am 18. 11. 2013 von der Tiroler LSO offiziell anerkannt. Damit erhalten der Tiroler Floorballverband und seine Vereine die Möglichkeit um Fachverbands-, Vereins-, Nachwuchs- und Veranstaltungsförderungen beim Land Tirol anzusuchen.

Eigenkosten für Spieler/innen in den Nationalteams

Der ÖFBV kann in einem Qualifikationsjahr je nach z.B. Entfernung ca. 60-70% der anfallenden gesamten WM-Qualifikationskosten aus Bundesfördermitteln und nicht sehr großen Sponsorbeiträgen decken. Leider gibt es nicht nur die Hotelkosten und Anreisekosten der Spieler (ca. 6000-9000€) sondern auch IFF Nenngebühren, anteilige Schiedsrichtergebühren, Ausrüstungskosten, Trainer und Betreuerspesen, welche insgesamt ca. 10-12.000 € ausmachen.

Der Kriterienkatalog nach dem in Zukunft Fördermittel z.B. für Nationalteams vergeben werden ist z.B. hier zu finden: www.sportministerium.at/de/themen/bundes-sportfoerderungsfonds. Hier sind wir vergleichsweise sehr gut aufgestellt, trotzdem werden wir als immer noch sehr kleiner Verband nicht die Mittel erhalten, um 20 Personen und 5 Betreuer kostenfrei in der Welt herumzuschicken. Alle weiteren Einnahmen des Verbandes, das sind Lizenzgebühren und Vereinsbeiträge ergeben zusammen weniger als die oben errechneten Kosten für EIN Nationalteam (welches keine Einnahmen sind, sondern zu 100% wieder für die Meisterschaft und Vereinsbetreuung ausgegeben werden).

18/11 2013

Rekord bei Wiener Schulmeisterschaft

Ab heute nachmittag (bis Mittwoch) werden die Wiener Schulmeisterschaften in der Sporthalle Tellgasse gespielt. Mit insgesamt 69 (!) Burschen und Mädchenteams hat die Beteiligung in Wien einen neuen Rekord erreicht!

Wir wünschen allen Teilnehmer/innen viel Spaß, faire Spiele und viel Erfolg!

18/11 2013

United Tirol siegt bei den Masters

Ein unglaublich faires Turnier, an dem alle Teilnehmer/innen großen Spaß hatten, war das erste österreichische Masters in Innsbruck. Als würdiger Sieger ging United Floorball Tirol hervor. Den 2. Platz belegten die Mannen des FBV Klagenfurt, vor dem FBV Trofaiach.

Technisch versiert und mit viel Freude am Spiel zeigten die Masters Spieler, dass Floorball für sie wirklich Spaß bedeutet. Obwohl alle großen Ehrgeiz an den Tag legten, waren die ersten Masters so fair und freundschaftlich, wie schon lange kein Turnier in Österreich.

Hervorragend organisiert vom Veranstalter den Hot Shots, zeigten die Masters in der Olympiahalle in Innsbruck den Sport von seiner schönsten Seite - Tricks, technische Einlagen und vor allem Spaß am Spiel waren die Zutaten des Turniers! Gratulation allen Teilnehmer/innen für ihre Leistungen!

12/11 2013

Weihnachtsspecial des Nationalteamausrüsters Errea

Unten findest ihr die Weihnachstangebote des italienischen Ausrüsters Errea, dem Ausrüster der Floorball-Nationalteams

ERREA_Weihnachtsaktion_2013_Ansicht.pdf

12/11 2013

Ergebnisse vom Wochenende

Alle Bundesligaergebnisse und die Resultate der U 17 in Linz findet ihr auf www.floorballflash.at

12/11 2013

Damen Nationalteam

Zu wenige Spielerinnen haben derzeit Interesse, sich international zu messen. Beim Drei - Nationen Turnier in Deutschland am internationalen Wochenende waren die Resultate gegen die # 6 der Welt, Lettland, und gegen die # 10 der Welt, Deutschland, auch dementsprechend hoch. Das 0-24 gegen die Lettinnen und ein 1-21 gegen Deutschland warn bitter. Auch die beiden Testspiele gegen das deutsche U 19 Nationalteam gingen mit 1-7 und 1-9 verloren.

Italien sichert sich den Sieg im Alpencup in Villach, Slowenien belegt vor Österreich Platz zwei. Spannende Spiel und viele Zuseher gab es am 2.11. in Villach. Kurzbericht zu den Spielen findet ihr unter dem Link Herrennationalteam

Live Ticker

12/07 2013

Ausschreibung U 11 Meisterschaften

Ausschreibung_U11.pdf

Nennschluss ist der 19. 10. 2013

08/10 2013

ÖSTM Damen Kleinfeld 2013

Wikings Zell am See schaffen das Double und gewinnen auch die Damen Kleinfeld Staatsmeisterschaften. Mit Michi Uhl stellt das Team um Trainer Patrick Kellner erneut die Topscorerin.

Grasshoppers Zurndorf erringen den Vizemeistertitel vor den Salzburg Star Bulls.

 

04/10 2013

WM-Quali 2014 der Herren nicht in Rotterdam

Nun ist es offiziell, der Internationale Floorball Verband (IFF) hat diese Woche bekanntgegeben, dass das Weltmeisterschaftsqualifikationsturnier der Europa-Gruppe 3 mit Österreich, Tschechien, Deutschland, Dänemark, Holland und England von Rotterdam nach Nijmengen verlegt wurde.

Nijmengen mit 167'000 Einwohner liegt im südöstlichen Teil von Holland nahe der deutschen Grenze.   

Der Niederländische Floorballverband (NeFUB) kann in Nijmengen mit mehr Unterstützung der Stadt und freiwilligen Helfern rechnen und der Antrag des Wechsels von Rotterdam nach Nijmengen wurde vom „Rules and Competition Commitee“ vom IFF offiziell genehmigt.

Das Österreichische Nationalteam der Herren bestreitet am internationalen Weekend vom 2. bis 3. November 2013 als weitere Vorbereitung für die WM Quali 2014 Länderspiele in Villach. Gegner werden Italien und Slowenien sein.

30/09 2013

Spiel der Legenden in Villach

Auch Vizebürgermeister Günther Albel trug sich in die VSV Scorer Liste ein!

Zur Feier des 10 Jahres Jubiläum des VSV traten VSV Legenden in einem Freundschaftsspiel gegen österreichische Floorball Legenden an. Ein hart umkämpftes Match endete mit einem 9-9. Das Penalty Schießen entschieden die österreichischen Legenden für sich.

Der ÖFBV gratuliert dem VSV zu 10 Jahren erfolgreicher Arbeit im österreichischen Floorball.

30/09 2013

U 15 Spieltag in Villach am 28.9.

Spielplan U 15 in Villach:
VSV-KAC 8-7
KAC-IBC/FBV 19-2
VSV-Rum 9-3
Rum-IBC/FBV 4-1
VSV-IBC/FBV 15-2
KAC-Rum 12-3


Statistiken auf floorballflash.at

Fotos

 

13/09 2013

Forbildungen der BSO

Zwei neue Fortbildungen im Ausbildungsprogramm der BSO sehen auf dem Programm.

In Rif (Salzburg) geht es am 31. Oktober um "Psychologische Aspekte des Bwegenungslernens"

In Wien am 19. Oktober ist das Thema "Ernährung für Spitzensportler/innen"

Anmeldung und nähere Informationen unter Veranstaltungen(at)bso.or.at

Die Ausschreibungen findet ihr unten. Interessierte können kostenlos daran teilnehmen, in allen Fällen gibt es aber eine Teilnehmerbeschränkung, je eher ihr euch anmeldet, desto besser. 

Programm_Ernaehrung_Wien_2013.pdf

Programm_Bewegungslernen_Rif_2013.pdf

Der Villacher Floorballverein VSV unihockey feiert heuer sein 10-jähriges Jubiläum. Floorball in Villach gibt es natürlich schon länger, aber bis 2003 firmierte der Club unter dem Namen Carinthian Flyers. Zur 10 Jahres Feier sind einige Aktivitäten geplant. Der Startschuss dazu ist eine neue Homepage des VSV. 

Am 21. September am Wiener Heldenplatz findet der diesjährige "Tag des Sports" statt. Viel Action und Spaß werden geboten und auch der ÖFBV ist vertreten! Wir freuen uns auf euch!

30/07 2013

Masters 2013

Unten findet ihr die Ausschreibung für die 1. österr. Floorball Masters 2013 in Innsbruck.

Anfragen und Nennungen an den Verband!

Ausschreibung_Routiniers.doc

29/07 2013

IFF Ausbildung (Coaches)

Ende April dieses Jahres fand ein Floorball Development Seminar in Polen statt an dem ich teil nahm. Das Thema war die Weiterentwicklung bereits etablierter Nationen und die Teilnehmer kamen aus Polen, Slowakei, Tschechien und Österreich.

Im Bereich Coaching wurden von Harri Lind (Nationalteam U19 und Damen Finland, neuer Trainer von Piranha Chur) die wesentlichen Aspekte im Floorball, welche auf höchstem Level notwendig sind, gelehrt und die dazugehörigen Trainingsmethoden vorgestellt.

Die Methoden zur Erreichung dieser Ziele wurden u.a. erarbeitet:

1. Höchstes Tempo ohne Fehler (bei gegebener Technik)

2. aktives Reagieren auf jede beliebige Spielsituation

3. Sichere Spieleröffnung

4. Offensive und Turn Over

5. Standardsituationen

Um die Inhalte weiterzugeben gibt es folgende zwei Möglichkeiten:

1. Ich bin bereit für Vereine in kleinem Rahmen die in Polen erhaltenen Informationen weiterzugeben. (Anfragen an daves@floorball.at)

2. Bei genügend Interesse - ca. 15 Anmeldungen wird ein deutschsprachiges Seminar in Österreich organisiert, welches der IFF wesentlich finanziell unterstützt.

Ich bitte darum, dass alle Interessierten sobald als möglich eine email an office(at)floorball.at schreiben. Wir werden bei gegebenem Interesse einen Termin mit dem IFF suchen und das Seminar auch international für Schweizer und Deutsche ausschreiben.

werner daves

22/07 2013

Durchbruch für die tägliche Turnstunde

BSO Präsident Dr. Peter Wittmann freut sich über die Mitteilung des Bundeskanzlers, dass die "Tägliche Turnstunde" ab 2014 in Pflichtschulen Realität wird. :"Die Umsetzung der "Täglichen Turnstunde" ist ein toller Erfolg für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen."

Mit über 150 000 Unterschriften fand die Kampagne im April ein erfolgreiches Ende. Wittmann weiter: "Ich danke allen Unterstützerinnen und Unterstützern herzlich dafür, dass sie unserer Forderung nach der "Täglichen Turnstunde" durch ihre Unterschrift unterstützt haben - Sie haben etwas bewegt!"

BSO-Turnstunde_ab_2014.pdf

Floorball_2014.pdf

Nähere Infos auch bei der BSPA Graz

11/07 2013

# 48

Der 48. österreichische Floorballverein ist "United Floorball Tirol". Der Tiroler Floorball Verband hat nun die ersehnten 7 Mitgliedsvereine, um in die Landessportorganisation aufgenommen werden zu können.

Am Freitag in der Eishalle Villach steigt das "Villacher FloorballlFieber" - ein großes Floorballturnier für Schulen im Rahmen einer Maturaarbeit der HAK Villach. Einige Überraschungen werden erwartet, also hinkommen, zuschauen und anfeuern!

19/06 2013

Grundsatzentscheidung der Disziplinarkommission

Die Tatsache, dass ein Spieler, der eine bedingte Sperre in der Bundesliga hatte, eine Matchstrafe in der ÖSTM Kleinfeld bekam, hat die Diziplinarkommission zu einer Grundsatzentscheidung gebracht, wie bei bedingten Sperren zu verfahren ist:

"Diese Entscheidung ist gleichzeitig eine Grundsatzentscheidung der Disziplinarkommission. Da die einzelnen Ligen in Österreich nicht in laufender Meisterschaftsform ausgetragen werden, erscheint uns derzeit eine ligenübergreifende Sperre nicht sinnvoll. Die Stehzeiten der Spieler könnten dadurch unnötig lang werden.
Im Fall von Landesmeisterschaften werden unbedingte und bedingte Sperren ebenfalls nur für die betreffende Landesliga gelten. Wegen der unregelmäßigen Austragung der Turniere/Spieltage erweitern wir deshalb die Bewährungsfrist für bedingte Sperren in Ligen mit Turnierform/Spieltagen auf 18 Monate. Dadurch sollte gewährleistet sein, dass bedingte Sperren durch schief angelegte Spieltermine nicht verfallen. Falls ein Landesverband in einem Jahr keinen Bewerb ausrichtet und daher mehr als 18 Monate zwischen zwei Bewerben vergehen, verfällt die Sperre automatisch."

 

Die ARGE "Sport und Integration" im Sportministerium veranstaltet heuer bereits zum zweiten Mal eine Workshop-Reihe zum Thema "Interkulturelle Kompetenz im Sport". Die eintägigen Workshops finden im Herbst 2013 unter dem Titel "Sport spricht viele Sprachen" statt und richten sich an TrainerInnen und FunktionärInnen in Sportvereinen.

Die Teilnahme ist kostenlos.


 Die Workshop-Reihe ist eine gemeinsame Initiative von Sportministerium, ASKÖ, ASVÖ, SPORTUNION und BSO, um Integration und Inklusion von Menschen mit Migrationshintergrund im Sport und durch Sport zu fördern. Kulturelle Vielfalt ist in zahlreichen Sportarten bzw. Regionen eine Herausforderung für die Vereine. Sowohl im Breiten- als auch im Spitzensport wird interkulturelle Kompetenz zunehmend zur Schlüsselqualifikation für Führungskräfte und Vereinsverantwortliche.

folder-interkulturelle-kompetenz-2013.pdf

JunorInnen__sitzung_einladung.pdf

Ausschreibung_Jugend_2013-2014.pdf

Nennformular_Team_OEMS.pdf

06/06 2013

Neues Sportfördergesetz beschlossen

Das neue Sportfördergesetz wird bei den Förderungen des Bundes für die Sportverbände vieles ändern. In vielen Sitzungen der letzten Jahre in Wien, bei denen wir immer vertreten waren, konnten wir mit z.B. ÖSV, ÖFB über die Gestaltung des Gesetzes mitdiskutieren und unsere Probleme damit einbringen.

Wie hoch letztendlich unsere zukünftigen Förderungen sein werden, wird in Erhebungen der BSO und des Sportministeriums erfolgen und unser Verband wird auf Grund seiner Leistungen gereiht.

Kriterien werden u.a. sein: Die internationale Bedeutung der Sportart, beste internationale Platzierung eines Nationalteams, Anzahl der Mitarbeiter in Administration, Ausbildung und Nachwuchsarbeit, Stundenanzahl angestellter Verbandstrainer und Sportkoordinatoren, Anzahl der Vereine und Teilnehmer an Österreichischen Meisterschaften in Nachwuchs- und Allgemeinen Klassen, Ausbildungen von Lehrwarten und Funktionären, EDV mäßige Mitglieder- und Lizenzverwaltung, Repräsentanz im internationalen Verband und einiges mehr.

Insgesamt scheinen wir bereits jetzt gut aufgestellt zu sein und erhalten später jeweils im Vierjahresrhythmus die Chance uns zu verbessern. Welche Auswirkungen auf unser Budget entstehen, können wir aber noch überhaupt nicht abschätzen. Dies ist ein großes Problem, weil unsere Vereine nur etwa 10% zum Gesamtbudget beitragen. Alles andere sind zweckgebundene und mit dem Sportministerium exakt abzurechnende Fördermittel, welche hauptsächlich für Personal verwendet werden müssen. wd.

06/06 2013

Nachwuchsleistungssport

In der Veranstaltung des Sportministeriums vom 5.6. wurde das neue Interaktionsmodell des Nachwuchsleistungssports vorgestellt. Es besteht die Möglichkeit für Nationale Kaderathleten zwischen 14-15 Jahren an einem Leistungssport-Oberstufenrealgymnasium aufgenommen zu werden. Diese gibt es inzwischen in jedem Bundesland. Informationen gibt es unter www.nachwuchsleistungssport.at und bei uns.

06/06 2013

Verein # 47

Wir begrüßen den OÖ Verein FB Mattigtal Mammuts in der österreichischen Floorballfamilie!

04/06 2013

Verdoppelung der Jugendlichen seit letztem Jahr

Manchmal fühlt es sich an, dass die Floorballentwicklung in Österreich sehr langsam vor sich geht, dann zählt man nach und stellt fest:

2012/13 haben wir 1512 Teilnahmen in den österreichischen Bewerben durch 902 einzelne Spieler und Spielerinnen. Davon sind 465 Spieler und Spielerinnen jünger als 19.

Der Frauenanteil beträgt 17% bzw. in Zahlen 64 älter als 19 und 90 jünger als 19.

Bei Männern sind 373 älter als 19 und 375 jünger als 19.

Insgesamt hatten wir eine Steigerung bei Jugendlichen zur letzten Saison um ca. 100% (vorab der U16 Meisterschaft Mädchen).

 

23/03 2012

Vereinsservice: 20% Ermäßigung für ÖFBV Vereine auf Dressen

Auf ERREA Dressen gibt es für ÖFBV Vereine 20% Ermäßigung. Ausgenommen sind die bereits vergünstigten FLOORBALL-Sets um 500€ pro 20er Set. Diese sind bei uns als Nationalteamdressen im Einsatz und ihre Qualität kann bei den Herren und Juniorinnen nachgefragt werden.  Weitere Infos siehe SHOP. ERREA Dressen bieten zusätzlich sehr günstige Druckkosten und kurze, garantierte Lieferzeiten.

Da ERREA bereits ohne Ermäßigung die besten Preise bietet, kann man sich mit 20% Ermäßigung auch die Topmodelle leisten. ERREA ist ein führender Hersteller von funktionaler Sportbekleidung mit "Nanotech" Erzeugnissen. Beispielreferenz unter vielen anderen der FC Parma.  www.errea.it

19/12 2011

Kontakt Liga-Management

Für die Bundesligen Damen und Herren zuständig (Termine, Verschiebungen und Organisation) ist Michael Schachner. (sport(at)floorball.at)

Schiedsrichtereinteilung und Änderungen Schiedsrichtereinsatz: Andreas Gassner (referee(at)floorball.at)

Die Zuständigkeit für den Nachwuchs männlich und weiblich liegt bei Mathias Steindl (nachwuchs(at)floorball.at)

Spielberichte und Statistiken werden gesendet an: spielberichte-herren(at)floorballflash.at oder spielberichte-damen(at)floorballflash.at
Raphael Wigoutschnigg der Zuständige.

Lizenzierungen an (office(at)floorball.at) Heidi Leb.

03 Partners
Unihockey Insider
Realstick
BSO im Sport
Sport Ministerium
call 4 girls
Floorball
ÖSTERREICHISCHER FLOORBALL VERBAND (ÖFBV) | AUSTRIAN FLOORBALL ASSOCIATION (AFA)
Peter Tunnerstr. 19/15, D10, A-8700 Leoben, Tel. & Fax: +43-3842-45194 | Chairman Werner Daves +43-676-9272233, Gen.Secretary Heidi Leb +43-676-9272234 | email: office@floorball.at