Siegfried Sendlhofer verlässt ÖFBV
Timo Taurer übernimmt Agenden

Lesezeit: 2 Minuten

Mit Jahresbeginn ist Siegfried Sendlhofer nicht mehr Sportdirektor des Österreichischen Floorballverbandes. In den vergangenen drei Jahren war der gebürtige Zeller maßgeblich an der Weiterentwicklung des österreichischen Floorballsports beteiligt. Zu den Meilensteinen Sendlhofers Arbeit zählen unter anderem der Neuaufbau der Bundesliga, die Gründung der 3 Nations IFL, die bereits am kommenden Wochenende in die nächste Saison startet, und nicht zuletzt an vorderster Front der Pandemie zu trotzen und entgegen aller Widrigkeiten einen funktionierenden Spielbetrieb zu ermöglichen. Die Agenden des einhundertfachen Teamspielers übernimmt bis auf Weiteres Sportvorstand Timo Taurer, der nun mit Ausnahme der Nachwuchsarbeit für die gesamte sportliche Seite des Verbandes zuständig ist. Sendlhofer selbst wird dem ÖFBV jedoch auch weiterhin als Berater zur Verfügung stehen und den Vorstand beim weiteren Weg begleiten.
„Wir bedanken uns im Namen des gesamten Teams bei Siegfried für seinen tatkräftigen Einsatz in den vergangenen Jahren. Seine Zeit im Verband wird stets als zukunftsweisend für uns alle in Erinnerung bleiben. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Weg nur das Beste und freuen uns auf jegliche Art, auf die er sich auch weiterhin einbringt.“, richteten ÖBFV-Präsident Armin Raditschnig und Sportvorstand Timo Taurer im Zuge des Ausscheidens Sendlhofers aus.
„Uns war es wichtig, Siegfrieds Expertise auch weiterhin zur Verfügung zu haben. Es ist schade, dass er seine Position verlässt, doch sein Wissen und Können werden uns auch in den kommenden Jahren helfen, Floorball-Österreich weiterzuentwickeln.“, blickt Generalsekretär Gerold Rachlinger positiv in die Zukunft.

Mehr News

Lockerungen im Floorballsport

/
Aufgrund der aktuellen Lockerungen seitens der Bundesregierung…