post

WFL: Polanska Banda mit weißer Weste zum Meistertitel

Ohne einer einzigen Niederlage beendet Polanska Banda die allererste WFL-Saison als Meister. Die Sloweninnen besiegen Linz/Rum im Finale mit 4:2.
In einer knappen Partie, in der sich beide Teams gut neutralisieren konnten, gingen die Grunddruchgangssiegerinnen durch ihre punkbeste Verteidigerin Anika Krzisnik nach knapp zehn Minuten ihn Führung (10′). Die Gastgeberinnen hielten gut gegen die starken Sloweninnen und glichen kurz vor der ersten Pause durch einen verwandelten Penalty von Kapitänin Elke Mayrhofer aus (20′).
Im Powerplay zu Beginn des zweiten Durchgangs ging Polanska Banda abermals in Führung. Diesmal schlug Tea Stanonik eiskalt zu (26′). Die knappe Partie zeichnete sich in diesem Abschnitt durch körperbetontere Herangehensweisen beide Teams aus, die mehrere Male auch in Strafen endeten. Kurz vor Ende des Drittels trug sich auch Liga-Topscorerin Nastja Kavcic erstmals in die Schützenliste ein (40′).
Zu Beginn des Schlussabschnittes drängte Linz/Rum auf den zweiten Treffer, schlussendlich war es aber erneut Nastja Kavcic, die einnetzen konnte (50′). Nach einem Timeout fanden die Österreicherinnen aber sofort die perfekte Antwort. Anouk van Rooij halbierte die Führung der Sloweninnen und schenkte ihrem Team neue Hoffnung. Kurz vor Ende der Partie ging Linz/Rum-Trainer Gerold Rachlinger auf volles Risiko und nahm Torfrau Olga Rüffler vom Feld. Da der Spielgemeinschaft jedoch kein weiteres Tor gelingen wollte, durfte Polanska Banda eine perfekte Saison mit dem verdienten Meistertitel krönen.

Polanska Banda – Linz/Rum 4:2 (1:1/2:0/1:1)
Tore Polanska: Krzisnik (10′), T. Stanonik (26′, PP1), Kavcic (40′), Kavcic (50′)
Tore Linz/Rum: Mayrhofer (20′, PS), van Rooij (51′)