post

WFL: Das All-Star-Team der ersten Saison

Die erste Saison der WFL ist geschlagen. Polanska Banda konnte das Finale für sich entscheiden und souverän ohne einer einzigen Niederlage den Meistertitel ergattern. Im allerersten All-Star-Team sind jedoch auch alle österreichischen Mannschaften vertreten.

Tor: Victoria Weitgasser (Wikings Zell)
3 Siege in 8 Spielen des Grunddurchgangs und nur siebenundzwanzig Gegentore. Die Schlussfrau der Salzburgerinnen konnte mit einer starken Abwehrleistung überzeugen.

Verteidigung: Elke Mayrhofer (Linz/Rum)
Die Kapitänin der oberösterreichisch-tirolerischen Kooperation wurde dank ihrer defensiven Abgeklärtheit und ihrem Führungsstil in das All-Star-Team gewählt. Die ÖFBV-Teamspielerin ist damit die stärkste österreichische Verteidigerin der Saison.

Verteidigung: Anika Krzisnik (Polanska Banda)
Die offensiv gefährlichste Defensivspielerin kommt vom Meister. Die erst 16-Jährige konnte in acht Spielen im Grunddurchgang sieben Tore und drei Assists verbuchen. Beim Final-4 in Linz kam die Slowenin auf drei Treffer und insgesamt vier Punkte.

Angriff: Sandra Tonegatti (Wikings Zell)
Die zweite Zellerin im All-Star-Team ist die Toptorjägerin der Wikings. Mit sieben Treffern in sechs Grunddurchgangsspielen und zwei entscheidenden Toren im Spiel um Platz 3 ist Tonegatti eine der besten österreichischen Schützinnen der Saison 2019/20.

Angriff: Vera Gebert (Hotshots/VSV)
Auch die Topscorerin der tiroler-kärntner Spielgemeinschaft darf nicht im All-Star-Team fehlen. In acht Spielen war Gebert mit zwölf Punkten die offensiv gefährlichste Österreicherin des Grunddurchgangs. Im Halbfinalspiel gegen Polanska Banda steuerte sie zwei der drei Treffer ihrer Mannschaft bei.

Angriff: Nastja Kavcic (Polanska Banda)
Die Kapitänin, Anführerin ihres Teams in Assists und Punkten und Topscorerin der Liga ist maßgeblich am Erfolg der Sloweninnen beteiligt gewesen. Im Finale erzielte sie zwei der vier Treffer ihres Teams.