post

U19-Damen gehen in die nächste Runde

Nach einem unglaublich starken Auftritt bei der B-WM in der Schweiz (4. Platz) beginnt für das U19-Damen-Nationalteam ein neues Kapitel. Im September steht bereits das erste Sichtungscamp auf dem Programm.

Road to WFC 2020

Nachdem sich der ÖFBV und Erfolgscoach Daniel Persson bereits im Mai einvernehmlich trennten, ist nun Patrick Kellner am Zug. Der neue Teamchef hat viel vor und will auf jeden Fall zur WM 2020. Nun geht für den Coach darum, seinen Kader für die Qualifikation zu finden. Einige Spielerinnen werden wohl bleiben, andere scheiden altersbedingt aus dem Kader aus. Ziel des Sichtungscamp in Salzburg (7. bis 9. September) ist es also, junge Spielerinnen ins Team zu holen. Spielberechtigt sind jedenfalls alle Spielerinnen, die nach dem 1. Jänner 2001 geboren sind.

Leistungsträgerinnen nicht mehr dabei

Viele Stammspielerinnen sind nicht mehr spielberechtigt, unter anderem werden die Torhüterinnen Viktoria Weitgasser und Tanja Keczöl, sowie Milena Kasper, Dana Patsch und Kapitänin Elke Mayrhofer nicht mehr dabei sein. Auf das Trainerteam wartet also keine leichte Aufgabe, die Teilnahme an der WM betitelt Teamchef Kellner aber als „schwierig aber machbar“. Bleibt nur abzuwarten, wie es weitergeht – man ist auf jeden Fall positiv gestimmt!