post

Sichtungscamp des U19-Nationalteams steht bevor

Heute Abend werden nicht nur die Herren beim Nationalteam eintreffen, auch bei der U19 wird es den ersten Zusammenzug nach der WM-Quali geben. Eines steht fest: Es wird ein radikaler Umbruch – von den 20 Spielern bei der Quali werden nur mehr vier spielberechtigt sein.

Neues Team, neue Herausforderung

Leicht wird es für Teamchef Klaus Gufler nicht, bald wird sich jedoch herauskristallisieren, wer Potenzial fürs Team hat und wer nicht. Die Mammutaufgabe wird es aber sein, eine fast komplett neue Mannschaft aufeinander zu gewöhnen und ihr auch die Spielidee einzuflößen. Gufler ist jedoch zuversichtlich und meint dazu nur: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und dass es endlich wieder losgeht!“

48 Spieler dabei

Ganze 48 Spieler werden den Teamchef vor die Qual der Wahl stellen, denn natürlich wollen alle weiterhin fürs Nationalteam nominiert werden. Mit Dominik Sampl (VSV), Tobias Meixner, Christoph Platzer (beide KAC) und Christopher Langer (Bandyts) wären vier Spieler der letzten Quali noch spielberechtigt, alle anderen sind aus dem Altersschema rausgefallen. Jetzt ist es an Gufler, Fingerspitzengefühl zu beweisen und sich nach und nach die besten Spieler auszusortieren.

Internes Trainingsspiel

Während dem dreitägigen Trainingslager in Gnas (Steiermark) wird der Coach viel Wert auf das bereits vorhandene Können der Spieler legen und plant auch ein internes Trainingsmatch. Genaueres will Klaus Gufler aber noch nicht preisgeben – man darf gespannt sein, ob man das letzte U19-Team noch einmal toppen kann!