post

Report: Die 5. Runde der IFL (Teil 1)

Die ersten beiden Spiele der fünften Runde sind bereits entschieden und es konnte sich jeweils die Auswärtsmannschaft durchsetzen. Polanska Banda setzte sich auswärts bei Borovnica durch, der UHC Linz setzte seinen Erfolgslauf fort und greift bereits nach dem Viertelfinal-Ticket!

HIER geht’s zu den aktuellen Tabellen!

FBC Borovnica – FBK Polanska Banda | 5:8

Bericht lesen

Sowohl für Borovnica als auch für Polanska Banda schrillten bereits die Alarmglocken, zu mager gefüllt war das Punktekonto beider Teams. Während die Gäste aus Škofja Loka immerhin drei Zähler auf dem Konto hatten, stand Borovnica mit nur einem Punkt am Ende der IFL-Tabelle. Somit wussten beide Mannschaften um die Wichtigkeit dieser Partie Bescheid. Beide Teams starteten daher auch gleich mit voller Offensive in die Partie, die Führung der Gäste nach sechs Minuten egalisierte Borovnica recht schnell (8′). Danach nahm Polanska aber klar das Ruder in die Hand, zog auf 1:3 davon. Die Führung zur Pause hätte allerdings noch höher ausfallen können, Polanska-Stürmer Luka Stanonik vergab unter anderem einen Penalty. Die Tatsache, dass man auch ein Powerplay nicht nutzen konnte sprach ebenfalls nicht gerade für den FBC Borovnica. Auch den Start des zweiten Abschnitts verschlief man komplett, nach 30 Spielminuten leuchtete ein 1:5 von der Anzeigetafel. Mit dem 2:5 setzte Borovnica zwar noch ein kleines Lebenszeichen, das 2:6 kurz vor Drittelende war aber die deutliche Antwort der Gäste. Im dritten Drittel kämpfte sich Borovnica zwar noch auf 5:7 heran, 14 Sekunden vor Spielende setzte Polanska Banda aber den Schlusspunkt. Somit konnte Borovnica auch im vierten Spiel keinen Erfolg einfahren, während sich Polanska vorübergehend auf den dritten Tabellenrang vorschob.

IBC Leoben – UHC Linz | 6:10

Bericht lesen

Wie schon im ersten Spiel erwischte der IBC einen guten Start und konnte gleich nach 20 Sekunden den ersten Angriff durch Kapitän Benjamin Sailer erfolgreich abschließen. Im Anschluss gab es direkt mehrere gute Chancen auf beiden Seiten, bis Linz-Neuzugang Tomas Kopcak in seinem Ligadebüt zum 1:1-Ausgleich traf (3′). Die Linzer nahmen ihr Erfolgsrezept aus dem Hinspiel wieder auf, versuchten den Leobener Spielaufbau früh zu stören und hatten damit auch einigen Erfolg. Immer wieder fingen sie Pässe ab und kamen so zu guten Chancen. Es dauerte allerdings bis zur letzten Spielminute des ersten Drittels, ehe sie durch einen Doppelschlag des erneut stark aufspielenden Jan Völfl auf 1:4 erhöhen konnten. Im zweiten Drittel gelang es den Leobenern zwar besser nach vorne zu spielen, aber bis auf ein Powerplaytor sprang dabei nichts Zählbares heraus. Die Linzer hingegen konnten dreimal anschreiben und so ging es mit einem deutlichen 2:7 für den UHC ins letzte Drittel. Trotz des Fünf-Tore-Rückstandes hatte die Heimmannschaft noch nicht aufgegeben und traf in der 43. Minute durch Sailer nach einem traumhaften Querpass von Florian Kieninger zum 3:7. Nur eine Minute später erhöhte Linz auf 3:8 aber Leoben konnte 20 Sekunden später durch einen Freistoß von Benjamin Himsl wieder auf 4:8 verkürzen. Eine Überzahl blieb von den Steirern ungenutzt, aber direkt danach fiel das nächste Tor für den IBC. Als Leoben in der 54. Minute das 6:8 erzielte, nahm Linz ein Timeout und stellte sich nochmal auf die letzten Spielminuten ein. Durch zwei weitere Tore von Tomas Kopcak konnten sie schlussendlich den Sieg sicher mit 10:6 nach Hause bringen und greifen somit bereits nach fünf Spielen nach dem Ticket für die Playoff-Qualifikation (bzw. Viertelfinale).