post

Report: Die 13. Runde der IFL

Die vorletzte Runde im Grunddurchgang brachte keine Überraschungen. Der UHC Linz klopfte bereits an einer Sensation, wurde aber vom KAC dank eines starken Schlussdrittels niedergekämpft. Da auch der VSV in Innsbruck gewinnen konnte, geht es beim Kärntner Derby am 9. Februar nicht nur um den Einzug ins IFL-Playoff, sondern auch um das Heimrecht im österreichischen Halbfinale! Graz ist bei Meister Wien chancenlos.

HIER geht’s zu den aktuellen Tabellen!

IC Graz – Wiener Floorball Verein | 1:19

Bericht lesen

Der regierende Meister und Tabellenführer WFV war zu Gast in Graz. Von Anfang an setzten sich die Wiener in der Hälfte der Grazer fest. Mit nahezu permanenten Ballbesitz wurde der Druck auf das Grazer immer größer und es viel Tor um Tor für Wien. Die wenigen Chancen zur Entlastung konnten von Graz nicht genutzt werden. Somit leuchtete ein 0:7 nach dem ersten Drittel von der Anzeigetafel. Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild: Nur, dass Graz die ein oder andere Konterchanche gut zu Ende spielen konnte. Daraus resultierte auch der „Ehrentreffer“ der Grazer. Im letzten Abschnitt war die reduzierte Spielfreude auf beiden Seiten zu erkennen und es entwickelte sich ein Spiel mit Trainingsspielcharakter, bis hin zum Endstand von 1:19.

UHC Linz – KAC Floorball | 7:15

Bericht lesen

Der favorisierte KAC tat sich zu Beginn äußerst schwer und die Gastgeber aus Linz legten einen Traumstart hin. Die Rotjacken fanden erst spät wirklich ins Spiel und konnten erst gegen Ende des zweiten Drittels erstmals in Führung gehen – da stand es bereits 6:5. Linz legte im letzten Drittel nochmal einen fulminanten Start hin, wurde aber von den Gäste aus Klagenfurt nahezu überrumpelt. Der UHC musste daher tatenlos zusehen, wie die Rotjacken Linz-Goalie Bergmann nahezu mit Schüssen befeuerten. Vor allem Tobias Meixner stach dabei heraus, der seine ersten beiden Tore in Österreichs höchster Spielklasse erzielen konnte. Am Ende war der KAC dann doch der glückliche Sieger, mit Ruhm bekleckert haben sie sich aber gewiss nicht. Der UHC Linz kann an seiner aktuellen Form aber aufbauen und wird sicher als Favorit in die Playoff-Qualifikation gehen, in denen die Stahlstädter aller Voraussicht nach auf Innsbruck treffen werden.

Hot Shots Innsbruck – VSV Unihockey | 5:13

Bericht lesen

Eine stark verjüngte und dezimierte Mannschaft des VSV traf am Sonntag gegen die Hot Shots aus Innsbruck. Trotzdem konnte man davon ausgehen, dass die Kärntner die drei Punkte nach Hause spielen. So kam es dann auch. Die Innsbrucker hielten zwar teilweise gut dagegen und hatten auch ihre guten Phasen im Spiel, konnten aber nicht das ganze Spiel hindurch das nötige Level halten, um gegen den Rekordmeister zu bestehen. Youngstar Niklas Fechtig konnte dem Spiel mit sechs Toren seinen Stempel aufdrücken. Am Ende stand ein klares 5:13 zu Buche.