post

Fulminanter Start in die U12 Meisterschaft

Vergangenes Wochenende startete die U12 Meisterschaft mit vielen Neuerungen in die Saison. 8 Mannschaften mit fast 100 U12 Nachwuchsspieler und -spielerinnen waren bei den Teams aus 5 Bundesländern am Start.

Zum ersten Mal hat man sich dieses Jahr in den Kategorien U12 und U10 dazu entschieden keine durchgehende Meisterschaft zu spielen und regionale Turniere zu veranstalten um so kleineren Teams die Möglichkeit zu geben Spielpraxis zu sammeln. „Die Teams können sich sozusagen aussuchen wie viel Spiele sie absolvieren wollen und wir ermitteln die Gesamtsieger nach Anzahl der Teilnahmen und Siegen“ so ÖFBV Präsident Armin Raditschnig der am Samstag ganze 12 Stunden in der Linzer Rennerschule verbrachte und nicht nur als Trainer sondern auch als Organisator und Schiedsrichter im Einsatz war.

Neben dem geänderten Turniersystem, gab es auch im Spiel Änderungen. Neue, verkleinerte Tore, der komplette Verzicht auf Strafminuten, bei groben Vergehen erfolgt eine Belehrung durch Referee und Trainer sowie einen Spielabbruch bei Spielen in dem eine Mannschaft zu dominant wird.

„Wir möchten im Nachwuchs Ergebnisse wie 26:0 oder 37:2 vermeiden. Das bringt keinem was, das Spielen selbst soll im Vordergrund stehen. Selbst das Führen einer Tabelle und einer Torschützenliste ist nicht angedacht“ erklärt Sportvorstand Taurer.

Am Ende des Tages sahen die beinahe 200 Besucher, darunter auch das komplette Damen National Team, tolle Spiele, viele Tore und lachende Kinder.