post

Fluch des Führungstores?

IFL

Eröffnet hat das Spielwochenende der KAC. Rasant konnte man sich einen vier Tore Vorsprung erspielen und die Gegner keine Hoffnung mehr hegen lassen. Die Dunai Krokodilok konnte zwar noch auf ein 4:2 herankommen, doch die Kärntner ließen keine Zweifel offen und beendeten das Spiel mit 6:3. 

Wie bereits versprochen, war das Spiel WFV gegen Insport ein Schützenfest. Ein ständiger Schlagabtausch auf beiden Seiten, führte zu einem regen auf und ab und Spannung in der Wiener Halle. Die Hauptstädter konnten mit dem ersten Tor des Abends zwar in Führung gehen, mussten dann allerdings das gesamte Spiel über einen Rückstand hinterher laufen. Schlussendlich konnten die Gäste das Spiel mit 8:11 für sich entscheiden und sich somit weiterhin die Tabellenspitze sichern. 

Auch in Villach konnte das Heimteam, der VSV, als erster Anschreiben und musste nichts desto trotz eine Niederlage in einem Heimspiel hinnehmen. Bereits im zweiten Drittel stand es 1:5 für die Phönix Fireballs, doch erst 3 Minuten vor Schluss konnte durch Tamás Tényi das Game Winning Goal geschossen werden. Endstand der schlussendlich doch sehr knappen Partie: 5:7.

Wie ein roter Faden zieht sich der “Fluch” des anfangs Führenden einer Partie durch diesen Spieltag. Auch in der Begegnung zwischen Komárom und Borovnica erzielt das Auswärtsteam den ersten Treffer, muss aber letztendlich eine Niederlage hinnehmen. Das entscheidende Tor der Partie ist zu aller Übel ein Eigentor geschossen von Borovnica. Somit sicher sich das Heimteam 3 Punkte und einem Endstand von 7:6. 

Am Vortag konnte der KAC einen Sieg erreichen, doch am Sonntag mussten sie gegen Phönix Fireball eine Niederlage einstecken. Bereits in Minute 25 machte Fireball alles klar und ging mit 4:9 in die letzte Drittelpause. Daniel Sebrek beendete mit dem letzten Tor und somit einen Hattrick für ihn die Partie mit einem Endstand von 5:13.

Komárom rollte förmlich über den Spitzenreiter Insport und führte bereits im ersten Drittel 3:0. Im zweiten Abschnitt konnte sich das Auswärtsteam etwas erholen und mit einem 5:3 in die letzte Pause gehen. Doch Komárom machte in nur wenigen Minuten im letzten Drittel alles klar und schoss sich richtig warm. Schlussendlich endete die Partie mit 10:4 für das Heimteam. 

Bei dem zweiten Heimspiel für den WFV, wartet Borovnica auf die Möglichkeit sich die Punkte zu sichern. Doch das Team aus der Hauptstadt lässt den Gegner nicht in das Spiel kommen und schießt, unter anderem durch einen wieder einmal stark spielenden Jakob Mayer(4 Tore), Borovnica zurück nach Slowenien. Endstand: 7:4

Das letzte Spiel an diesem Spieltag in der IFL bestritten VSV gegen die Dunai Krokodilok. Dunai kann zweimal in Führung gehen, muss sich aber schlussendlich geschlagen geben und Villach mit einem 6:4 wieder verlassen. 

WFL 

Bei den Damen ging es am Samstag in Zell ordentlich zur Sache. Nach einem ständigen hin und her reichte selbst die Overtime nicht aus und das Kopf an Kopf Rennen musste per Penaltyschießen entschieden werden. Dabei war das Heimteam, die TVZ Wikings, erfolgreich und sicherten sich den Sieg in der Heimhalle. 

Am nächsten Tag trafen FBK Olimpija und Hot Shots/VSV aufeinander. Das Führungstor durch Vera Gebert sollte das einzige für die Hot Shots bleiben, während der FBK noch 6 mal netzen konnte. Somit trennten sich die beiden Team mit einem Endstand von 6:1. 

Herren Bundesliga

In der Herren Bundesliga konnten wir am Samstag ein sehr stark auftretendes Zell am See sehen, die Rum keine Chance ließen. Bereits im ersten Drittel hat Zell alles klar gemacht und ging mit einem 4 Tore Vorsprung in die Kabine. Rum konnte sich noch auf ein 8:4 heran kämpfen, musste aber letztendlich ohne Punkte die Heimreise antreten. 

Am Sonntag trafen der FBC Dragons auf den UHC Linz. Auch hier war die Partie bereits am Anfang des zweiten Drittels entschieden. Langer Jakob schoß mit dem 6:2 das Game Winning Goal und konnte sich auch ein zweites mal in die Torschützenliste eintragen. Schlussendlich gingen die beiden Teams mit dem Endstand 9:5 auseinander.