post

Erfolgreicher Auftakt für den neuen Teamchef

Während die U19-Mannschaft bei der WM-Quali zwar stark aufspielte, aber mit leeren Händen nach Hause fahren musste, waren auch die Herren wieder aktiv: Beim Trainingslager in Maria Alm wurde das erste Mal unter dem neuen Trainerteam um Teamchef Harald Felsberger trainiert.

Voller Zeitplan, voller Einsatz

Im ersten Trainingslehrgang ging es erst einmal darum, dass sich die Trainer über die Stärken und Schwächen ihrer Spieler ein Bild machen konnten. Es wurden Videoanalysen und ein Fitnesstest absolviert, darüber hinaus fanden auch zwei interne Testspiele statt. Teamchef Felsberger lobte den Einsatz und die Einstellung der Spieler, die „sehr ambitioniert bei der Sache“ waren. Er und sein Co-Trainer Oliver Pucher haben bereits den einen oder anderen Spieler auf dem Schirm, der laut den Coaches „seine Visitenkarte abgeben konnte“. Auch der neue Manager Patrick Schwarz zeigte sich begeistert von den neuen Trainern, die den Spielern von Anfang an deren strikte Linie aufzeigten. Laut Schwarz sei zwar noch viel zu tun, denn man wäre „lange noch nicht da, wo man hinwolle“, jedoch konnte man „den Spielern vermitteln, dass man etwas bewegen wolle“.

Zweites Camp bereits im Oktober

Bereits im Oktober bitten die Coaches erneut zum Trainingslager, diesmal in Villach. Auch hier werden laut Felsberger weitere Spieler eine Chance bekommen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Der Fokus soll dabei auf die Defensive und den Spielaufbau gelegt werden. Spieler und Trainerstab konnten aus dem ersten Camp bereits ein gutes Fazit ziehen und wollen daran beim zweiten Trainingslager anknüpfen. Gelingt dies, ist Harald Felsberger fürs erste zufrieden und freut sich, einen neuen Weg einschlagen zu können!

Abschiedsfeier bei Sigi Sendlhofer

Am Ende des Trainingslagers wurde die Mannschaft dann noch vom heuer aus dem Team zurückgetretenen Rekordnationalspieler Siegfried Sendlhofer zu einer gemeinsamen Abschiedsfeier eingeladen. Als Dank für die Einladung wurde ihm sein Trikot mit der Nummer 9 mit den Unterschriften aller Spieler geschenkt. Auch auf diesem Wege wünschen wir Sigi alles Gute für die Zukunft – mögen sich unsere Wege möglichst bald wieder kreuzen!