post

Der Vater des „Sommermärchens“ tritt ab

Nach den beiden überragenden Testspielsiegen gegen Italien (11:0, 6:0, Anm.) macht das U19-Damen-Nationalteam mit einem Paukenschlag auf sich aufmerksam: Team Manager Gerold Rachlinger tritt mit sofortiger Wirkung zurück.

Vater des Erfolges

Rachlinger will damit ein Zeichen setzen und sich voll und ganz auf seine Arbeit als Generalsekretär des ÖFBV konzentrieren. Er erreichte mit dem U19-Nationalteam der Damen einige für Floorball-Österreich immens wichtige Erfolge. Die WM-Quali konnte 2017 nach Linz geholt werden, wo sich die Truppe unter der Obhut von Rachlinger und dem damaligen Teamchef Daniel Persson glatt auch für die WM-Endrunde in der Schweiz qualifizierte. Der Rest ist Geschichte und als „Sommermärchen“ zu betrachten – einen vierten Platz bei der B-WM schaffte zuvor noch kein österreichisches Damen-Nationalteam.

Noch steht kein Nachfolger fest

Mit Rachlingers Rücktritt wird der bleibende Trainerstab, bestehend aus Teamchef Patrick Kellner, Co-Trainerin Petra Geelhaar und Physio Stephanie Bachmayer, bis auf weiteres die organisatorischen Aufgaben von Rachlinger übernehmen, bis ein Nachfolger gefunden ist. „Ich bedanke mich bei allen für die tolle Zeit, inklusive der WM-Quali in Linz, der unvergesslichen WM 2018 und den Länderspielen gegen Kanada und Italien. Schweren Herzens lege ich nun mein Amt nieder!“, so das Statement Rachlingers, der heuer auch mit den Linzer Damen den Meistertitel geholt hat.

Der ÖFBV bedankt sich bei Gerold Rachlinger für seine jahrelange, aufopfernde Arbeit als Team Manager der U19-Damen und wünscht ihm nun dafür umso mehr Kraft bei der Ausübung der Position des Generalsekretärs!