post

Das war der Grunddurchgang der Herren-Bundesliga

Mit dem knappen 5:4-Erfolg der Crossroads über den UHC Linz wurde am vergangenen Wochenende nicht nur das letzte Salming Final-4-Ticket vergeben, sondern auch der Grunddurchgang der Bundesliga beendet. Neben den Wienern stehen auch der FBC Dragons, die Wikings Zell und die Hotshots aus Innsbruck im Meisterturnier.
Die Gruppenphase war bis zuletzt spannend. Sowohl in der Gruppe West als auch in der Gruppe Ost wurden die zweiten Plätze erst am jeweils letzten Spieltag fixiert. Kein Team blieb unter zwei Siegen. Siebzehn Partien endeten mit maximal zwei Toren Unterschied. Insgesamt trafen die Teams dreihundertfünfundvierzig Mal.
Großen Anteil daran hatte Liga-Topscorer Patrick Pichler mit fünfundzwanzig Punkten. Der Linzer führte auch die Kategorie Assists mit sechzehn Vorlagen an.
Direkt hinter ihm lauert der erst 15-jährige Benjamin Langer mit vierundzwanzig Zählern. Der Spieler der FBC Dragons ist nach Bruder Jakob (16 Tore) mit vierzehn Treffern auch der zweitbeste Schütze.
Die torreichste Partie war der 12:9-Sieg der Hotshots gegen den UHC Linz. Spieler des Spiel war der Franzose Josselin Guedon, der mit sechs Toren und einem Assists maßgeblich am Erfolg der Tiroler beteiligt war.