post

U19-Damen: Bereit für die WM!

Die U19-Nationalmannschaft ist gut auf die WM vorbereitet. Jede Spielerin kennt das taktische Konzept auswendig und weiß es anzuwenden. Gegen Kanada waren die Spielerinnen manchmal überrascht vom doch harten Körperspiel der Kanadierinnen. Mit schnellen Kontern kamen sie gefährlich vor das österreichische Tor. Obwohl Torfrau Victoria Weitgasser 25 (!) Schüsse der Gegnerinnen parierte, musste man sich knapp aber doch mit 4:5 geschlagen geben.

Continue reading

post

Qualifikation geschafft!

Unsere U19 weiblich hat in einem spannenden Entscheidungsspiel gegen die Niederlande die Qualifikation für die Endrunde im Mai in der Schweiz geschafft! Ein 3-2 Erfolg über die Niederlande führte zur gelungenen Qualifikation.  Neben eine 12-4 Niederlage gegen Russland gewann die Mannschaft auch 5-2 gegen Italien.

 

Der Jubel nach dem Match war unbeschreiblich. Ohne Stimme, aber wahnsinnig glücklich, freute sich allen voran Daniel Persson, der Chefcoach der U19 weiblich. Der Sieg gegen die im Vorfeld höher eingeschätzten Holländerinnen war zu einem Großteil sein Verdienst. Er hat die Mädls hervorragend vorbereitet, sie glaubten die ganze Zeit an sich und zeigten eine heroische Kampfleistung in der Defensive, aber auch offensiv..

Nach einem torlosen ersten Drittel ging Holland gleich nach Wiederbeginn in Führung. Lisa Ferdik erzielte nach einem Assist von Julia Pühringer-Chrysantos den Ausgleich. Milena Kasper (Assist: Becky Kuzel) und Jana Gams (Assist: Milena Kasper)  stellten auf 3-1 in 2. Drittel. Den Niederländerinnen gelang zwar der Anschlusstreffer im 3. Drittel , doch der Ausgleich, der den Niederlanden zur Qualifikation gereicht hätte,  wollte ihnen nicht gelingen. Die Mannschaft hat immer wieder nach vorne gespielt, und die Niederländerinnen immer wieder unter Druck gesetzt. Dadurch konnten diese ihr Spiel nicht so aufziehen, wie sie wollten.  Besonders aufregend waren die letzten 30 Sekunden des Matches. Becky Kuzel bekam 59:30 noch eine Zwei –  Minuten Strafe wegen Reklamieren, aber auch im Power play trafen die Niederländerinnen nicht ins Tor. Ein Stangenschuss fünf Sekunden vor Ende der Spielzeit blieb die Ausbeute.

Besonders bemerkenswert ist dieser Sieg auch deshalb, weil die Mannschaft den verletzungsbedingten Ausfall von zwei Schlüsselspielerinnen kompensieren konnte. Maria Wyk, Center in der ersten Linie, fiel bereits nach den Russland – Spiel aus, gegen die Niederlande musste die Mannschaft auch auf Michelle Steiner, den 2. Center, wegen Rückenproblemen verzichten.

Eine Traumtag erwischte unsere Torfrau, Viktoria Weitgasser. Sie war der Rückhalt im Tor und parierte sage und schreibe 31 (!) Schüsse der Gegnerinnen. Sie wurde auch die „Spielerin des Tages“ und absolut verdient war sie auch im „All Star Team“ des Turniers.

Die U19 weiblich ist das erste österreichische Nationalteam, das eine Qualifikation geschafft hat. Im Mai 2018 in St. Galllen / Herisau (Schweiz) dürfen die Mädchen bei der Endrunde antreten. Die Gegnerinnen in der Vorrunde kommen aus Lettland (Absteiger A-Division), den USA und Australien, die erstmals bei einer Endrunde dabei sind. (siehe auch IFF: http://www.floorball.org/news.asp?tyyppi=kohdennettu&offset=0&kieli=826&id_tiedote=5558&alue=894)

 

post

Österreichs U19 weiblich vor Entscheidung

In Kürze startet in Linz das 3. und für Österreich entscheidende Spiel für die WM Qualifikation gegen die Niederlande. Beide Teams haben gegen Italien gewonnen und gegen Russland verloren. Der Sieger der Partie löst den 2. Platz in der Qualifikation für die WM in der Schweiz im Mai 2018.

Torfrau Viki Weitgasser sagt: „Wir haben un gut vorbereitet. Die Niederlande sind ein starker Gegner. aber für uns ist ein Sieg das Ziel!“ Das Team werde auf jeden Fall alles geben, meint sie. „Wir kämpfen bis zum Schluss, und hoffen, dass es reicht!“

 

post

U19 WM weiblich Qualifikation in Linz

Der erste Tag der Qualifikation ist vorüber. Der UHC Askö Linz machte seine Sache als Gastgeber hervorragend. Am Donnerstag abends fand eine Eröffnungsfeier in Linz statt. Sportstadträtin Karin Hörzing und Vizebürgermeister Bernhard Baier sprachen die Eröffnungsworte und probierten Floorball aus.

Die Spielerinnen hatten sichtlich Spaß bei der Eröffnungsfeier und genossen den Applaus, den ihnen die zahlreichen Zuseher bei der Eröffnung spendeten.

Am freitag wurde es ernst, die Qualifikation begann. Im ersten Spiel des Tages traf Italien auf die Niederlande. Italien, die nur mit 9 Feldspielerinnen antraten, mussten der Anstrengung Tribut zollen und verloren nach einen recht ausgeglichenen ersten Drittel mit 10-1 gegen die Holländerinnen.

Als „Best Players“ der beiden Teams wurden Sabina Sodaro (Italien) und Kieke Wolters ausgezeichnet.

Im Abendspiel folgte der erste Auftritt der Österreicherinnen gegen die favorisierten Russinnen. Vor rund 180 Zusehren ging Österreich in Führung, musste aber 15 Sekunden später den Ausgleich hinnehmen. Russland machte weiter Druck und erhöhte auf 4-1. Gegen Ende des 1. Drittels konnte Becky Kuzel mit einem sensationellen Penalty auf 2-4 verkürzen, nachdem sie schon das erste Tor der Österreicherinnen erzielt hatte. Nach dem 2. Drittel stand es 3-9. Das Tor für Österreich erzielte Lisa Ferdik nach einem Zuspiel von Elena Castriotta. Russland schon in Periode 3 noch 3 Tore, vor allem das Duo Anastasiia Bulbash ud Mariia Basargina machte den Österreicherinnen zu schaffen. Aber auch Österreich erzielte noch ein Tor im Schlussdrittel. Abermals konnte Becky Kuzel scoren, diesmal im Powerplay.

Verteidigerin Julia Pühringer-Chrysanthos: „Obwohl die Russinnen uns immer unter Druck setzten, haben wir gut dagegengehalten“, sagt sie. „Glücklicherweise konnten wir Tore erzielen! Die gesamte Mannschaft hat gut gearbeitet, Verbesserungspotential ist natürlich immer vorhanden.“

Heute um 19:00 trifft Österreich auf Italien. Anna Granza meint dazu: „Wir wollen eine bessere Leistung als gestern aufrufen. Trotzdem darf man Italien nicht unterschätzen. Sie haben zwar weniger Feldspielerinnen als wir, wollen aber gegen uns natürlich zeigen, was sie können und offensiver spielen. Aber wir werden kämpfen bis zum Schluss“, verspricht sie.