post

Ein weiterer Abschied

Siegfried Sendlhofer beendete nach 102 Länderspiel Einsätzen für Österreich seine Karriere!

Bei seinem Abschied nach der WM Qualifikation im Februar gab es Ovationen vom gesamten Team. Mit Sigi Sendlhofer tritt ein großer Sportsmann ab. Wir werden ihn auf der internationalen Bühne vermissen, hoffen aber, dass er dem österreichischen Floorball in anderen Funktionen treu bleibt.

Alles Gute, Sigi und DANKE!

post

Sag zum Abschied leise servus…

Das Trainerduo Renato Wyss und Lutz Gahlert, das die Herren Nationalteam seit 2008/09 betreuten, haben diese Funktionen zurück gelegt.

„Wir hätten gerne noch die WM bestritten“, sagt Renato Wyss. Es sollte sich sein, die Herren verabschiedeten sich ohne Sieg von der WM Qualifikation in Nitra. Mit ihren fast 10 Jahren in Österreich sind die beiden die längst dienenden Nationaltrainer.

Dadurch war der Abschied auch sehr emotional. Die beiden Trainer verabschiedeten sich in persönlichen Gesprächen von jedem einzelnen Spieler, sogar die eine oder andere Träne musste hinunter geschluckt werden.

Der ÖFBV möchte sich bei den beiden bedanken, für ihr langjähriges, nicht immer einfaches, Wirken für den österreichischen Floorball

post

Enttäuschung beim Herren Nationalteam

Ernüchternd fiel die WM Qualifikation aus!

Trotz der hervorragenden Ergebnisse gegen Dänkemark und Norwegen, die knappsten Niederlagen die Österreichs Herren je gegen Topteams geschafft haben, war letzlich der Druck, sich tatsächlich für eine Endrunde qualifizeren zu können, doch zu groß. Die klar eingeplanten Siege gegen Spanien und Großbritannien gelangen der Mannschaft nicht.

Kapitän Marcel Kramelhofer analysierte nüchtern: „Wenn man solche Spiel nicht gewinnt, hat man bei eine WM auch nichts verloren“, sagt er enttäuscht.

Sigi Sendlhofer bestritt sein 100. Länderspiel gegen Norwegen und hält nun einen österreichischen Allzeitrekord mit 102 internationalen Einsätzen.

Ein besonderer Dank des gesamten Mannschaft geht an den Fanclub „Insieme“ aus Wien, die hervorragend Stimmung machten und das Team immer wieder antrieben.

Ein weitere Dank des ÖFBV geht an das Trainerduo Renato Wyss und Lutz Gahlert. Seit 2008 lenkten die beiden die Geschicke des Herren Nationalteam und führten die Mannschaft Schritt für Schritt wieder heran. Der Abschied der beiden in Nitra verlief sehr emotional und ging ans Herz. Der ÖFBV sagt einfach DANKE für eure Arbeit und den unermüdlichen Einsatz.