post

Weihnachtszeit bringt nochmal Spannung!

Und auch der 2. Advent ist nun vorüber und somit ein weiteres Spielwochenende zu Ende. 

Es ist wieder einiges passiert auf das wir nun einen Blick werfen wollen. 

Heute starten wir mit einem Blick nach Linz auf den Spieltag der u10.

Ein wahrlicher Match-Marathon wurde am Samstag in Linz in der Rennerschule abgehalten. 8 Teams aus ganz Österreich trafen am zweiten Spieltag aufeinander und lieferten sich spannende Duelle. Die Halle war randvoll mit Spielern und Spielerinnen und mit im Gepäck waren jede Menge Fans. Erfreulich, dass jedes Team mindestens einen Sieg einfahren konnte und jede Menge Tore geschossen wurden. Wir freuen uns schon auf den nächsten u10 Spieltag in Leoben.

IFL 

Einen Tag nach Nikolaus brachte uns das Spiel KAC gegen den VSV. Der KAC konnte sogar mit einer Führung in die erste Pause gehen, musste dann allerdings bereits früh die Führung wieder aus der Hand geben und sich mit einem Endstand von 2:8 geschlagen geben. 

Ebenfalls um 17 Uhr trafen WFV und Dunai Krokodilok aufeinander. Mit einem Endergebnis von 13:6 bewiesen die Wiener wieder einmal ihre Stärke und extreme Torgefährlichkeit. Besonders Miglinci und Mayer konnten mit je drei Toren und zwei Assists glänzen. 

Eine hingegen sehr enge Partie lieferten sich Phoenix Fireball und Komárom. Durch einen Penalty konnte Komárom im letzten Augenblick ausgleichen und somit eine Overtime erzwingen. Das sollte ihnen auch Glück bringen, denn in der 3

. Minute der Verlängerung gelang ihnen das Golden Goal. Somit Sieg für Komárom mit einem Endstand von 6:7.

Ein doch eher überraschender Sieg gelang Borovnica gegen Skofja Loka. Skofja kann sich im letzten Drittel zwar noch auf ein 10:8 heran kämpfen, muss sich aber schlussendlich trotzdem geschlagen geben. 

Herren Bundesliga

Der FBC Dragons setzt seine Siegesserie fort und fegt Rum vom Platz. Durch eine starke Teamleistung und unteranderem einem Hattrick von Anton Rauchmann, gelingt den Wienern ein 10:1 Sieg gegen die Tiroler. 

WFL 

Für den TVZ Wikings gab es auch im Rückspiel nichts gegen Polanska Banda zu holen. Um 15 Uhr startete die Partie in Slowenien und Zell konnte sogar in Führung gehen. Doch Polanska erreichte noch vor der ersten Pause die Führung und entschied das Spiel 6:1 für sich.