post

MVPs und Beste U20 SpielerInnen der Saison 2016/17 stehen fest

Hier die Ergebisse der Wahl zum „Most Valuable Player“ und zum besten/zur besten Nachwuchsspieler/in in der Bundesliga 2016/17.

Interviews mit den Spieler/innen findet ihr auf unserer Facebook Seite!

MVP Damen

1.Bernert Melanie

2.Köhlerova Lucie

3.Reitstätter Simone

Beste U 20 Spielerin

1.Weinrich Michaela

2.Köhlerova Lucie

3.Weitgasser Victoria

 

MVP Herren

1.Schmid Timo

2.Seebacher Thomas

3.Mayer Jakob

Bester U 20 Spieler

1.Mayrobnig Dominik

2.Krametter Martin

3.Zehetner Laurin

post

Delegiertenversammlung 2017

Klein, aber fein. So war das Motto der heurigen Delegiertenversammlung.

Trotzdem arbeiteten die Teilnehmer intensiv die Tagesordnung ab. Das gesamte Protokoll wird in Kürze an alle Mitgliedsvereine versendet.

Hier folgen eigene wichtige Punkte, die beschlossen wurden:

Kommissionen: Folgende Kommissionen werden mit einer kurzen Aufgabenbeschreibung neu ausgeschrieben: Schiedsrichter, Ausbildung, Schulsport, Marketing, Spielbetrieb. Interessierte können sich bewerben. Das Ziel ist, jede Kommission mit 3 Mitgliedern + 2 Ersatzmitgliedern zu besetzen.

Schiedsrichter: Auszahlung der Fahrtspesen folgt ab Saison 17/18 4 x Mal  pro Jahr, damit die Schiedsrichter nicht zu lange auf ihre Fahrtkosten warten müssen. Die Einteilung der Schiedsrichter muss namtlich rund 2 Wochen nach Veröffentlichung des Spielplanes ausgesendet werden. Der Veranstalter muss seine Vorsorgungspflicht (Jause, Getränk, Obst) gegenüber den Schiedsrichtern erfüllen oder 10 € mehr an die Referees bezahlen. Für die Nachwuchsligen wird der auszuzahlende Betrag VOR dem Spieltag an den jeweiligen Veranstalter überwiesen, der die Nachwuchsschiedsrichter dann bar auszahlen kann. Für die Nominierung der Finalspieltage soll weiterhin der ÖFBV zuständig sein.

Antrag auf Entschädigung der Backup Schiedsrichter, auch wenn sie keinen Einsatz haben, wurde abgelehnt.

Lizenzordnung: Änderungsantrag von Kärnten wird an den Zuständigen zur Ausformulierung retour geleitet. Die Anwesende verfügten über zuwenig Hintergrundwissen, um das zu beschießen.

Antrag des UHC Linz, SpielerInnen für mehr als einen anderen Verein freigeben zu können, wurde abgelehnt. In begründeten Fällen, um die Spielmöglichkeiten der NachwuchsspielerInnen zu erweitern, soll die SBK den Antrag genehmigen.

Verbot von Alkohol und Tabakwaren bei offiziellen ÖFBV Bewerben auf der Wechselbank und im SpielerInnenbereich

Antrag auf Ausbildungsentschädigung von Jugendspieler/innen wurde abgelehnt. Die Delegiertenversammlung war der Meinung, dieser Vorschlag sei derzeit noch nicht reif für die Umsetzung.

Antrag auf Ersetzen des Wanderpokals Bundesliga Herren durch den SU WFV wurde zugestimmt. Allerdings war dies bereits im Vorfeld geschehen.

Marketing: Vorschlag Salzburg: Diplomarbeit bei FH anfragen, zur Erstellung eines Marketingkonzeptes für den ÖFBV

mehr Floorball für alle: Vorschlag Salzburg: Niederschwellige Einsteigerturniere anbieten, damit mehr Vereine die Möglichkeit haben, am Spielbetrieb teilzunehmen. Ein Konzept dafür soll ausgearbeitet werden.

post

U19 männlich-Turnier in Brünn

Trainer Klaus Gufler war zufrieden mit der Leistung der U19 männlich, die sich in Brünn mit starken tschechischen Teams messen musste. „Wir haben auch gegen sehr starke Mannschaften gut mitgehalten“, sagt er. Das Ziel für die Mannschaft war, eben gegen starke Gegner die Spieltaktik durchzuhalten, Chancen herauszuarbeiten und – es klingt so einfach – Floorball zu spielen.

Das Turnier begann erfolgreich. 7-1 Erfolg gegen Sokol Frenstat. Nach einem guten Spiel musste man sich der Mannschaft von Hummel Hattrick Brno mit 1-2 geschlagen geben. Es folgte ein7-1 Erfolg gegen FBC Holesov. Danach der dritte Sieg im vierten Match! 3-0 gegen Sokol Jaromer.

Zum Abschluss der Gruppenphase setzte es trotz tollem Spiels unserer Mannschaft eine 1-6 Niederlage gegen einen der Titelfavoriten die Black Angels aus Prag. In der Gruppentabelle belegte unser Team den dritten Platz, mit drei Siegen und zwei Niederlagen. Die Österreichische Auswahl qualifizierte sich für die Play offs.

Mit einer leider sehr bitteren Niederlage gegen eines der acht besten U17 Teams Tschechiens FBC Ostrava war in den Play offs das Turnier für Österreich beendet. Denkbar knapp verlor die Mannschaft mit 0-2. Das 0-1 kassierte sie in Unterzahl 64 Sekunden vor Schluss. Das 0-2 folgte dann, als Österreich natürlich offensiver wurde und versuchte auszugleichen.

„Trotzdem war es ein sehr gutes Match und insgesamt ein sehr gutes Turnier unserer Mannschaft, das lässt für die Zukunft hoffen“, freut sich unser U19 Trainer Klaus Gufler.

post

1. Linzer Volksschul-Cup

Trotz der heißen Temperaturen und des sonnigen Wetters fanden sich 150 Kinder aus den Linzer Volksschulen VS2 (Bertha von Suttner-Schule), VS10 (Grillparzerschule) und VS23 (Dr. Adolf Schärf-Schule) in der Linzer Korefschule ein.
Klarer Sieger in der Kategorie 1./2.-Klassen wurde die VS23. Den Titel in der Kategorie 3./4.-Klassen holte sich die VS2.
Alle Anwesenden waren restlos begeistert und sagten Ihre Teilnahme nächstes Jahr jetzt schon zu.
Der Cup soll dann an 2 Tagen und mit deutlich mehr Schulen stattfinden.
Großen Dank gilt den mitgereisten Eltern und vor allem den Organisatoren Bernhard Winkelhofer und Gerold Rachlinger

Siegerteam der VS 23 mit Betreuer Wolfgang Gahleitner

post

KAC holt den U15 Meistertitel

Titelverteidiger und Gastgeber VSV konnte bei der U15 Meisterschaft sein Semifinale gegen die Floorballbandyts Klagenfurt knapp mit 4-3 gewinnen. Der KAC, der im Semifinale auf Alligator Rum traf, tat sich leichter im Semifinale und gewann mit 13-7.

Im Spiel um Platz 3 siegte Alligator Rum klar mit 11-2 gegen die Bandyts. Mit Maria Wyk, Sarah Trenker und Elene Castriotta hat Alligator Rum allerdings ein paar der besten österreichischen Mädls in ihrer Altersgruppe in seiner Mannschaft. Die Bandyts konnten Rum nichts entgegensetzten, ein bißchen war die Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug zu spüren.

Auch das Finale war ein klare Angelegenheit. Der KAC war in allen Belangen das bessere Team. Die Klagenfurter siegten mit 18-9 über den VSV und wurden verdient Meister in der U15 männlich.

Ein VSV Spieler holte sich allerdings den Top Scorer Titel. Dominik Sampl gewann mit 69 Scorerpunkten klar die Scorerwertung vor Christoph Platzer und Tobias Meixner (beide KAC)

 

post

Kleinfeldmeisterschaften in Innsbruck

Die Österreichischen Kleinfeld Meisterschaften, die am Wochenende in Innsbruck veranstaltet wurden, kann man als erfolg verbuchen. Nach mehreren Jahren Absenz vom Kleinfeld, das Interesse der Vereine eine solche Meisterschaft aus zu tragen, war einfach nicht vorhanden, fanden sich wieder sechs Herren und sechs Damenmannschaften ein, um den Meistertitel auszuspielen.

Am Samstag fand die Vorrunde unter sehr schwierigen Bedingungen statt. Die Hitze machte allen Spielerinnen und Spielern, besonders natürlich den Torleuten, schwer zu schaffen. Nach dem Grunddurchgang fanden sich trotzdem alte Bekannte auf den vordersten Plätzen wieder. Bei den Herren war dies der Staatsmeister im Großfeld, der VSV, bei den Damen lag der Wiener FV, ebenfalls Großfeldmeisterinnen, in Führung.

Die Semifinalpartien am Sonntag bestritten bei den Damen die Wikings aus Zell gegen die noch recht junge und unerfahrene, aber schon groß aufspielende Mannschaft von  Alligator Rum und der SU Wiener FV musste gegen den UHC Linz antreten. Beide Spiele endeten zwar für die Routiniers, aber es war knapper als es zu erwarten war. So kam es bei den Damen zum erwarteten Finale der Wikings Zell gegen den SU Wiener FV. Die Zeller Wikings hatten dieses Mal den besseren Ausgang für sich und siegten mit 3-2 über den SU Wiener FV. Im Spiel um Platz drei setzte sich Alligator Rum gegen den UHC Linz mit 3-1 durch. Um Rang fünf spielten die Gastgeberinnen der Hot Shots Innsbruck gegen den FBV Trofaiach, wo sich sich klar gegen die Steireinnen durchsetzten konnten.

Bei den Herren kämpften um die Finalplätze der VSV gegen den IBC Leoben. Die amtierenden Staatsmeister aus Kärnten gaben sich keine Blöße und siegten mit 6-3. Das 2. Semifinale bestritt der SU Wiener FV gegen Alligator Rum. Auch hier siegte die Erfahrung. Die Wiener gewannen mit 10-6. Wie schon bei den Damen standen sich auch bei den Herren die erartten Teams im Finale gegenüber. VSV und SU Wien zeigten ein spannendes Spiel, das letztendlich mit einem knappen 8-7 Sieg an Villach ging. Der VSV gewann heuer den Meistertitel im Großfeld und im Kleinfeld. Der IBC Leoben und Alligator Rum trafen im Spiel um Platz drei aufeinander. Spannend war hier die Entscheidung, Leoben schaffte knapp vor Spielende in Unterzahl den Ausgleich und rettete sich in die Overtime. Hier zeigten die jungen Spieler von Rum allerdings keine Nerven und erzielten den Siegestreffer zum 9-8. Bei den Spielen um Platz fünf setzte sich das Herrenteam des UHC Linz gegen die Hausherren, die Hot Shots Innsbruck durch.

Die beiden Topscorer kamen aus der Hauptstadt. Bei den Damen gewann den Topscorertitel, wie schon im Großfeld, Lucie Köhlerova. Der Topscorer der Herren ging an Louis Wäfler, ebenfalls vom SU Wiener FV.

Fotos der Siegerteams:

 

Mehr Fotos auf http://oemkleinfeld.blogspot.co.at/