VSV wird Meister

 

Die Herrenbundesliga wurde in zwei Spielen entschieden. Nachdem sich der Serienmeister VSV im Vorjahr gegen den SU Wiener FV geschlagen geben musste, schlugen die Villacher heuer zurück. Die VSV Herren benötigten nur zwei Spiele in der „Best of 3“ Serie, um sich den Meistertitel wieder zurück zu holen.

In ersten Spiel in Wien gelang den Villachern ein 5-9 Erfolg. Beim Heimspiel vor vollem Hause in der Sporthalle St. Martin ließ die Mannschaft rund um Trainer Martin Fitzko ebenfalls keinen Zweifel daran, wer sich den Meistertitel holen will. Villach lag ab der Minute 26 immer voran und gab das Spiel nie aus der Hand. Letzendlich siegte die Mannschaft VSV mit 7-6 und ist nach einem Jahr Vizemeister wieder am Gipfel.

Ein Protest des SU WFV, der von der Spielbetriebskommission abgewiesen wurde, führte zu einigen Unsicherheiten in den Tagen nach dem Finale. Schlussendlich konnte der VSV aber doch feiern.

Als Topcsorer der Liga, die Topscorer werden nach dem Grunddurchgang berechnet, wurde der Wiener Michi Seiser ausgezeichnet. Er erhielt seine Trophäe aus den Händen des Nationaltrainers Renato Wyss.

.