Qualifikation geschafft!

Unsere U19 weiblich hat in einem spannenden Entscheidungsspiel gegen die Niederlande die Qualifikation für die Endrunde im Mai in der Schweiz geschafft! Ein 3-2 Erfolg über die Niederlande führte zur gelungenen Qualifikation.  Neben eine 12-4 Niederlage gegen Russland gewann die Mannschaft auch 5-2 gegen Italien.

 

Der Jubel nach dem Match war unbeschreiblich. Ohne Stimme, aber wahnsinnig glücklich, freute sich allen voran Daniel Persson, der Chefcoach der U19 weiblich. Der Sieg gegen die im Vorfeld höher eingeschätzten Holländerinnen war zu einem Großteil sein Verdienst. Er hat die Mädls hervorragend vorbereitet, sie glaubten die ganze Zeit an sich und zeigten eine heroische Kampfleistung in der Defensive, aber auch offensiv..

Nach einem torlosen ersten Drittel ging Holland gleich nach Wiederbeginn in Führung. Lisa Ferdik erzielte nach einem Assist von Julia Pühringer-Chrysantos den Ausgleich. Milena Kasper (Assist: Becky Kuzel) und Jana Gams (Assist: Milena Kasper)  stellten auf 3-1 in 2. Drittel. Den Niederländerinnen gelang zwar der Anschlusstreffer im 3. Drittel , doch der Ausgleich, der den Niederlanden zur Qualifikation gereicht hätte,  wollte ihnen nicht gelingen. Die Mannschaft hat immer wieder nach vorne gespielt, und die Niederländerinnen immer wieder unter Druck gesetzt. Dadurch konnten diese ihr Spiel nicht so aufziehen, wie sie wollten.  Besonders aufregend waren die letzten 30 Sekunden des Matches. Becky Kuzel bekam 59:30 noch eine Zwei –  Minuten Strafe wegen Reklamieren, aber auch im Power play trafen die Niederländerinnen nicht ins Tor. Ein Stangenschuss fünf Sekunden vor Ende der Spielzeit blieb die Ausbeute.

Besonders bemerkenswert ist dieser Sieg auch deshalb, weil die Mannschaft den verletzungsbedingten Ausfall von zwei Schlüsselspielerinnen kompensieren konnte. Maria Wyk, Center in der ersten Linie, fiel bereits nach den Russland – Spiel aus, gegen die Niederlande musste die Mannschaft auch auf Michelle Steiner, den 2. Center, wegen Rückenproblemen verzichten.

Eine Traumtag erwischte unsere Torfrau, Viktoria Weitgasser. Sie war der Rückhalt im Tor und parierte sage und schreibe 31 (!) Schüsse der Gegnerinnen. Sie wurde auch die „Spielerin des Tages“ und absolut verdient war sie auch im „All Star Team“ des Turniers.

Die U19 weiblich ist das erste österreichische Nationalteam, das eine Qualifikation geschafft hat. Im Mai 2018 in St. Galllen / Herisau (Schweiz) dürfen die Mädchen bei der Endrunde antreten. Die Gegnerinnen in der Vorrunde kommen aus Lettland (Absteiger A-Division), den USA und Australien, die erstmals bei einer Endrunde dabei sind. (siehe auch IFF: http://www.floorball.org/news.asp?tyyppi=kohdennettu&offset=0&kieli=826&id_tiedote=5558&alue=894)