Herren siegen beim Adriacup

Wie im letzten Jahr konnte sich Österreich den Sieg im jährlichen Turnier von Sloweinen, Italien und Österreich sichern. Dieses Jahr als Adriacup in Bozen veranstaltet hat zusätzlich auch noch Ungarn am Cup teilgenommen. Somit war es ein 4 Nationenturnier, bei dem alle Teams am Samstag 2 Spiele und am Sonntag 1 Spiel zu absolvieren hatten.

3 Spiele gegen 3 starke Gegner in kurzer Zeit waren der ideale Härtetest für das Herrenteam.

Vom ersten Bully weg zeigte sich das Team bereit und die guten Leistungen der nahen Vergangenheit wurden bestätigt.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber Italien brachte ein unglücklicher 1-0 Rückstand das Team nicht aus der Spur und die spielerische Überlegenheit der Österreicher konnte immer wieder zu Toren genutzt werden. Teilweise resultierten diese Tore aus sehr schönen Kombinationen durch den Slot der Italiener. Trotz der ein oder anderen Unachtsamkeit war der Sieg ab dem 2 Drittel nicht mehr in Gefahr und Österreich hatte den wichtigen Auftaktsieg in der Tasche.

Österreich-Italien 8:5 (2:1/4:2/2:2)

Tore Österreich: 2 Schmid, Bebi, Zehetner, Koloini, Mayrobnig, Joos D.

 

Im zweiten Samstagspiel hieß der Gegner Ungarn. Wie zuletzt im September standen sich 2 ebenbürtige Gegner gegenüber. Österreich  hatte anfangs mehr Spielanteile und Chancen. Daraus resultierten auch 2 Tore und es schien komfortabel in die richtige Richtung zu laufen. Leider wurden dann einige hochkarätige Chancen ausgelassen und plötzlich brachte sich Ungarn mit einem Doppelschlag zurück in die Partie. Danach entwickelte sich ein zähes Spiel in welcher Geduld gefragt war. Lange lauerten beide Teams auf die Vorentscheidung. Mit einem Powerplaytor im letzten Drittel konnte Österreich dann wieder in Führung gehen und mit einem Treffer ins leere Tor, 27 Sekunden vor Schluss, den Sack zumachen.

Österreich-Ungarn 5:3 (2:2/1:0/2:1)

Tore Österreich: Zehetner, Bebi, Schmid, Schmitter, Joos D.

 

Das Spiel am Sonntag avancierte somit zum Finale. Slowenien hatte eine Sieg gegen Ungarn und ein Unentschieden gegen Italien zu Buche stehen. Bei einem Sieg oder einem Unentscheiden würde also Österreich das Turnier gewinnen. Slowenien legte im 1 Drittel mit gewaltigen Tempo los und wirbelte Österreichs Defensive gehörig durcheinander. Diese Dominanz resultierte in einer 3:0 Führung nach dem ersten Drittel. Mit etwas angepasster Defensive ging Österreich ins 2 Drittel. Dies und der Umstand, dass sich Slowenien vielleicht schon etwas zu sicher fühlte, brachten die Chance für Österreich, ins Spiel zurückzukommen. Nach dem Überzahlanschlusstreffer Österreichs entwickelte sich das Spiel in dieselbe Richtung, wie es die Duelle mit Slowenien seit über einem Jahrzehnt sind. Hart, intensiv und leidenschaftlich wurde bis zum bitteren Ende gekämpft. Nach dem Ausgleich musste Slowenien nochmals alles riskieren. Aber es blieb beim 5:5 Endstand, welcher Österreich zum Sieger dieses Turniers machte.

Österreich-Slowenien 5:5 (0:3/3:1/2:1)

Tore Österreich: 2 Palermo, Zehetner, Schmid, Wäfler

 

 

Hier gibt es alle Resultate.

Bei der WM Qualifikation im Februar in der Slowakei hat Österreich mit Dänemark, Norwegen, Spanien und Großbritannien starke Gegner. Die Vorbereitungsspiele zeigen allerdings in die richtige Richtung. Eine Qualifikation wäre immer noch sensationell und die erste Teilnahme an einer Endrunde seit 2008!

Das Österreichische Herrenteam hat mit diesem Turnier nochmals Selbstvertrauen getankt und freut sich auf die bevorstehenden Herausforderungen im Jahr 2018.